Oprah verrät, wie sie über Meghan-Harry-Interview denkt!

Anfang März erschütterte das Oprah Winfrey-Interview, in dem die amerikanische Talkmasterin mit Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) sprach, die Welt. Das royale Paar, das nach Amerika ausgewandert ist, sprach offen über seinen Exit aus dem britischen Königshaus. Vor allem Rassismusvorwürfe, die Meghan gegen den Palast erhob, schockierten die Talk-Ikone und sorgten für heftige Diskussionen. Jetzt gibt Oprah preis, wie sie im Nachhinein über das Interview denkt.

Oprah betont im Nancy O’Dell Channel, wie wichtig es ihr gewesen sei, dass die Aussagen von Harry und Meghan nicht sofort falsch ausgelegt würden. Deshalb habe sie sich auch gut auf das Interview vorbereitet, das ein Erdbeben in Großbritannien und der Welt ausgelöst hat. “Ich hatte keine Ahnung, dass es einen solchen Nachhall haben würde”, gesteht Oprah heute.

Sie habe Harry und Meghan außerdem vor dem Interview gefragt, aus welchen Beweggründen sie ihre Aussagen machen wollten. “Unsere gemeinsame Intention war die Wahrheit”, versichert Oprah jetzt, die auch darüber spricht, wie erstaunt sie von der großen Offenheit gewesen sei, mit der ihr die Royals entgegentraten. Über das Interview resümiert sie: “Was es so kraftvoll macht, ist, wenn du jemanden findest, der gewillt ist, so offen, so verletzlich und so ehrlich zu sein, wie sie es waren.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel