Prinz Charles: Er hat einen Panikraum

Prinz Charles: Er hat einen Panikraum

Prinz Charles hat einen Panikraum auf seinem Landsitz Highgrove House einbauen lassen.

Der Prinz von Wales hat anscheinend eine Stahlkonstruktion in seinem Haus in Gloucestershire einbauen lassen, um ihn und seine Frau Camilla im Falle eines Einbruchs oder einer Notlage in Sicherheit zu wissen. Der rund 40 Quadratmeter große Raum soll so stabil sein, dass er selbst dann in Takt bleiben würde, wenn das Haus Ziel eines Luftangriffs oder eines Terroranschlags wäre.

Der Autor Brian Hoey enthüllt Details über den Panikraum in seinem Buch ‘Not in Front of the Corgis’ in dem er andeutet, dass die Struktur des Panikraums so solide ist, dass er unversehrt bleiben würde, selbst wenn der Rest des Hauses zerstört würde. Hoey behauptet auch, dass der Raum mit genügend Vorräten ausgestattet ist, um Charles (72) und Camilla (73) wochenlang zu versorgen, sollte die Notwendigkeit jemals entstehen. Er schreibt: “Im Inneren befinden sich medizinische Vorräte, einschließlich Behältern mit Charles und Camillas Blutgruppe, haltbare Lebensmittel und Getränke, eine Waffenkammer, Radiosender, die so ausgestattet sind, dass sie sogar innerhalb der Stahlwände ein Signal empfangen können, Luftreiniger und chemische Toiletten.”

Der Raum wurde offenbar eingerichtet, nachdem der Onkel des britischen Thronfolgers, Louis Mountbatten, 1979 von der IRA ermordet worden war, was Charles die Notwendigkeit bewusst machte, an die Sicherheit seiner jungen Familie, der Prinzessin von Wales sowie der Söhne Prinz William und Prinz Harry, zu denken.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel