Prinz Haakon + Prinzessen Mette-Marit: Das royale Paar zieht bei Victoria und Daniel ein

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

28. April 2022

Prinzessin Mette-Marit + Prinz Haakon ziehen zu Prinzessin Victoria

Der Countdown für das royale Wiedersehen läuft: Vom 2. bis zum 4. Mai 2022 werden Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit, beide 48, nach Stockholm und Göteborg reisen, um die guten nachbarschaftlichen Beziehungen zu pflegen und Themen wie saubere Energie, Mobilität und klimafreundliche Gebäude zu vertiefen sowie Lösungen vorzustellen.

Doch nicht nur das: Norwegens Kronprinzenpaar soll während dieser Zeit bei seinen royalen Freunden Prinzessin Victoria, 44, und Prinz Daniel, 48, auf Schloss Haga wohnen, wie die schwedische Illustrierte "Svensk Damtidning" berichtet. So ist vielleicht abseits der offiziellen Termine mit der norwegischen Delegation Zeit für private Gespräche und Begegnungen mit Prinzessin Estelle, 10, und Prinz Oscar, 6, deren Taufpaten Haakon und Mette-Marit jeweils sind. Die Familien verstehen sich bestens und trafen sich bereits im letzten Sommer für ein paar Tage auf Gotland.




Prinz Haakon in Oslo Mit der gesamten Königsfamilie feiert er das Skifestival

27. April 2022

Müssen Königin Máxima und König Willem-Alexander die Gesamtsumme ihres Vermögens öffentlich machen?

König Felipe von Spanien, 54, hat am Montag, 25. April 2022, seine Finanzen offengelegt. Ein Schritt, den das spanische Königshaus vor allem unternahm, um die Position im Land zu stärken. Durch diese öffentliche Bekanntgabe stehen nun Europas Royals im Scheinwerferlicht. Der Druck wächst vor allem auf Königin Máxima, 50, und König Willem-Alexander, 55. Seit Jahren wird das Privatvermögen der niederländischen Königsfamilie lediglich geschätzt. Die Meinungen, ob die Royals ihre Finanzen tatsächlich offenlegen sollten, ist geteilt.

So sieht die Royal-Journalistin Justine Marcella keine zwingende Notwendigkeit in einer Finanzdarlegung: "In den Niederlanden sind alle vor dem Gesetz gleich, auch die Oranier. Sie haben das Recht, genau wie wir, ihr Vermögen für sich zu behalten." König Willem-Alexander und seine Familie habe darüber hinaus einen festeren Stand innerhalb ihres Königreiches und müssten sich nicht so "beweisen" wie das spanische Königshaus. Dennoch sei die Offenlegung des Vermögens ein guter Schritt, so Marcella. Es würde dem Volk Vertrauen vermitteln. Gerade in den Niederlanden, in denen die Apanagen an die Royals relativ hoch sind. Wie viel finanzielle Mittel die Royals jährlich durch ihr Volk erhalten, wird im September bekannt gegeben. Zu diesem Geld, dass die Königsfamilie bezieht, kommen Besitztümer wie Erbschaften, Grundstücke und auch Kunstwerke. Das Finanzmagazin "Quote" schätzt das Vermögen der Royals auf etwa 1,2 Milliarden Euro. Ob diese Summe den Tatsachen entspricht, ist unbekannt. 




Feierlaune bei den Royals Die schönsten Bilder zum Königstag in Maastricht

Bericht enthüllt: Prinzessin Madeleine bezieht augenscheinlich kein königliches Gehalt mehr

Es ist ein brisantes Thema, das die schwedischen Untertanen mindestens seit der Trennung von Prinzessin Madeleine, 39, und ihrem ersten Verlobten Jonas Bergström, 43, und ihrer folgenden "Flucht" in die USA beschäftigt: Erhält die Tochter von KönigCarl Gustaf, 75, auch ohne nennenswerte Tätigkeiten für das Königshaus noch eine Apanage? Jetzt scheint festzustehen: Es gibt kein festes "Gehalt" für die royale Auswanderin.

Das enthüllt der jüngst erschienene Jahresbericht des schwedischen Hofes, der erstmals ausführlicher Auskunft über die Verwendung der Staatszuwendungen an den Hofstaat gibt. Darin wird nämlich von nun an ausgewiesen, welche Summen für persönliche Ausgaben an die Mitglieder des Königshauses gezahlt werden. Aufgeführt sind laut "Svensk Damtidning" der König und Königin Silvia, 78, Prinzessin Victoria, 44, und Prinz Daniel, 48, sowie Prinz Carl Philip, 42, und Prinzessin Sofia, 37. Madeleine taucht in dieser Reihe gar nicht erst auf. König Carl Gustaf, der die Verteilung der Summen schlussendlich bestimmt, hat seiner jüngsten Tochter also offenbar keine feste Zuwendung genehmigt. 




Royales Gartenfest Mit ihren Prinzessinnen feiert Madeleine den Frühling

26. April 2022

Prinzessin Elisabeth wird am Lager der Königlichen Militärakademie teilnehmen

Eigentlich besucht die belgische Thronfolgerin Prinzessin Elisabeth, 20, derzeit die renommierte Universität von Oxford, an der sie seit 2021 Geschichte und Politik studiert. Doch im diesjährigen Sommer kehrt sie nicht etwa der Uni den Rücken zu und genießt ihre Semesterferien: Sie wird zu ihren militärischen Wurzeln zurückkehren.

Am 26. April 2022 meldet der königliche Palast auf Twitter sowie Instagram: "Im Rahmen ihrer militärischen Ausbildung wird Prinzessin Elisabeth in diesem Sommer mit den Studenten ihres Jahrgangs am jährlichen Lager der Königlichen Militärakademie teilnehmen. Um sich darauf vorzubereiten, nahm sie am Wochenende im Lager Leopoldsburg an theoretischen und praktischen Kursen teil."

Nach Angaben der Tageszeitung "Het Nieuwsblad" wolle Elisabeth damit die Verbindung zur Verteidigung und die Kontakte zu ihren Militärkamerad:innen aufrechterhalten. Ihre einjährige, verkürzte Militärausbildung von 2020 bis 2021 sollte sie mit der belgischen Armee vertraut machen. Als Königin wird sie eines Tages deren Oberbefehlshaberin sein.

Prinzessin Sofia: Eine Seltenheit! Sie hatte einen überraschenden Solo-Auftritt

Prinzessin Sofia, 37, nimmt meist in Begleitung ihres Ehemannes Prinz Carl Philip, 42, oder weiteren Mitgliedern der schwedischen Königsfamilie an royalen Terminen teil. Doch vor Kurzem repräsentierte die dreifache Mutter das Königshaus ganz allein, wie der Palast via Instagram mitteilt. Am Sonntag, 24. April, begrüßte sie in der Schlosskirche ukrainische Geflüchtete und besuchte mit ihnen einen Gottesdienst.

In Anwesenheit des ukrainischen Priesers Cyril Hovorun sowie eines Botschafters feierten sie das christlich-orthodoxe Osterfest. Prinzessin Sofia habe vor den rund 400 Menschen aus der Ukraine, die König Carl Gustaf, 75, zuvor in der Schlosskirche aufgenommen hatte, eine kurze Rede gehalten. Nach dem Gottesdienst fand noch ein gemeinsames Kaffeetrinken statt, bei dem die Kinder Ostereier bekamen. 

https://www.instagram.com/p/Ccx18JoqOaP/

25. April 2022

Prinzessin Märtha Louise möchte heiraten

Im September 2021 ist Prinzessin Märtha Louise 50 Jahre alt geworden. Damit hat für die Tochter von König Harald von Norwegen, 85, ein neuer Lebensabschnitt begonnen, in dem sie noch einmal etwas Großes wagen will: heiraten.

Von 2002 bis 2017 war Märtha mit dem Schriftsteller und Vater ihrer drei Töchter Ari Behn, †47, verheiratet, dessen Leben im Dezember 2019 tragisch endete. Durch diese schwere Zeit half ihr auch Partner Durek Verrett, 47, mit dem sie seit 2019 offiziell liiert ist. Gegenüber GALA hat der Schamane aus Los Angeles bereits Anfang 2021 klargestellt, dass er sich sicher sei, seine "Seelenverwandte" in naher Zukunft zu heiraten.

https://www.instagram.com/p/Ca2pGgevzDz/

Auch Märtha fühle sich für diesen Schritt nun endlich bereit, wie sie kürzlich gegenüber der norwegischen Zeitung "Tara" erklärte. Mit dem Alter habe sie ihre Unsicherheit und die Angst vor der Meinung anderer abgelegt. Sie könne jetzt mehr sie selbst sein. Durek polarisiert, schon oft stand ihre Liebe in der Kritik. Die Prinzessin habe sogar Freunde verloren. Davon lässt sich Märtha aber nicht beirren. Die Frage, ob der Ring, den Durek ihr zum 50. Geburtstag geschenkt habe, ein Verlobungsring sei, verneint sie lachend, meint aber: "Ja, ich will gerne irgendwann noch mal heiraten. Wann genau, hat sie nicht verraten. Sie habe auch noch keine Pläne, in die USA umzuziehen. Die Kinder stünden erst einmal an erster Stelle.

Royal-News der vergangenen Woche

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: nieuwsblad.be, Dana Press, tara.no, instagram.com, svensdam.se

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel