Prinz Harry und Prinz Philip: Nach dem Megxit-Drama! DIESE Trennung ist endgültig

Das Megxit-Drama um Prinz Harry und Meghan Markle hat die Royals heftig vor den Kopf gestoßen. Ein Mitglied des britischen Königshauses soll besonders verletzt von Harrys Entscheidung sein und eine unwiderrufliche Trennung beschlossen haben.

Für die britischen Royals begann das Jahr 2020 mit einem echten Knall: Prinz Harry und Meghan Markle verkündeten im Januar ihre Entscheidung, das britische Königshaus verlassen, sich von allen royalen Pflichten lossagen und sich finanziell auf eigene Beine stellen zu wollen. Für Queen Elizabeth II. war die Entscheidung ihres Enkels nicht nur ein Stich ins Herz, sondern auch ein diplomatischer Drahtseilakt, musste die Königin doch die Einzelheiten der royalen Trennung mit ihrem abtrünnigen Nachkommen regeln.

Meghan Markle, Prinz Harry und der Megxit als tiefe Enttäuschung für Prinz Philip

Queen Elizabeth II. war jedoch beileibe nicht die einzige aus der Windsor-Verwandtschaft, die unter Prinz Harrys Ego-Trip zu leiden hatte. Wie Royals-Expertin Ingrid Seward aktuell in der “Daily Mail” enthüllte, sei es Prinz Philip, der Ehemann der Königin, gewesen, den die Megxit-Trennung besonders heftig traf. Der Herzog von Edinburgh zog daraufhin drastische Konsequenzen und fand harte Worte für seinen Enkel und dessen US-amerikanische Ehefrau.

“Bestürzt und tief enttäuscht”: Prinz Philip sieht Meghan Markle als zweite Wallis Simpson

Prinz Philip sei “bestürzt und tief enttäuscht” gewesen über die Entscheidung seines Enkelsohnes, sich aus der ersten Reihe der Vollzeit-Royals zurückzuziehen. Die Megxit-Querelen hätten Prinz Philip der Adelsexpertin zufolge bewogen, seine Meinung über Meghan Markle grundlegend zu ändern, verriet Royals-Kennerin Katie Nicholls. Hielt der Herzog von Edinburgh die gebürtige US-Amerikanerin anfangs noch für nett und umgänglich, vergleiche der 99-Jährige die Herzogin von Sussex inzwischen mit Wallis Simpson – jener US-Amerikanerin, die König Edward VIII. 1937 zum Abdanken brachte.

Pflichtbewusster Herzog von Edinburgh konnte Megxit-Entscheidung nicht begreifen

Nicht nur Meghan Markle, auch Prinz Harry selbst ist den Einschätzungen von Ingrid Seward zufolge bei Prinz Philip in Ungnade gefallen – und das, obwohl sich der Herzog von Edinburgh und der jüngere Sohn von Prinz Charles stets besonders nahe standen. Für den Gatten von Queen Elizabeth II. sei die Entscheidung Prinz Harrys, seine royalen Pflichten abzugeben, unbegreiflich gewesen – die einst so innige Beziehung zwischen Großvater und Enkel habe irreparabel gelitten.

Für Prinz Philip war die royale Pflichterfüllung zeitlebens eine Ehre – für seine Ehefrau Queen Elizabeth II. gab der Herzog von Edinburgh seine glänzende Karriere als Marine-Kommandeur auf, um seitdem im Schatten der Queen zu stehen.

Unwiderrufliche Trennung nach Megxit: Prinz Philip bricht mit Prinz Harry und Meghan Markle

Der Herzog von Edinburgh habe nach der bitteren Enttäuschung durch Prinz Harry und Meghan Markle einen endgültigen Schlussstrich unter das Kapitel gezogen. Mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex wolle der hochbetagte Royal nicht mehr zu tun haben, heißt es – ob diese tiefen Wunden jemals heilen werden…?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel