Prinz Philip: Er liegt seit Tagen in der Klinik – jetzt spricht Prinz William

Endlich ein Gesundheitsupdate

Große Sorge um Prinz Philip.

Auf der Rückfahrt von einem Klinik-Besuch hatte sein Sohn Prinz Charles Tränen in den Augen.

Zudem soll sich Prinz Harry offenbar auf die schlimmste Situation vorbereitet und für seinen Großvater in Quarantäne begeben haben.

Prinz Charles, 72, fuhr zu seinem Vater Prinz Philip, 99, ins Krankenhaus. Doch nicht alle Briten haben Verständnis für den Krankenbesuch. 

Prinz Philip: Hat sich sein Zustand verschlechtert?

Der Herzog wird voraussichtlich einige Tage im Krankenhaus bleiben, um beobachtet zu werden und sich auszuruhen.

 

 

Prinz Charles: Tränen nach Krankenhaus-Besuch

Mehr zu den Royals:

  • Prinz George: Muss er auf den Thron verzichten?

  • Prinzessin Eugenie: Sie zeigt erstmals ihr Baby

  • Queen: Wird sie Harrys und Meghans Baby nie kennenlernen?

Wegen Prinz Philip: Prinz Harry ist in Quarantäne

 

Doch Prinz William ließ ein wenig mehr durchblicken. Bei einem Termin in einem Impfcenter wurde er von anwesenden Journalisten natürlich auch dazu befragt, wie es seinem Großvater gerade geht. Laut einer Reporterin der “Dailymail” sagte William daraufhin: 

Er ist ok, sie behalten ihn im Auge

Klingt so, als sei die Königsfamilie schon wieder ein wenig zuversichtlicher, was Philips Gesundheitszustand angeht.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel