Prinzessin Mette-Marit ist zurück – und setzt auf Sicherheit

Für diesen Termin war die Kronprinzessin bestens ausgestattet: Zu einem Gespräch mit Autor Geir Gulliksen hatte Mette-Marit von Norwegen gleich zwei verschiedene Sorten an Mund-Nasen-Schutz dabei.  

Prinzessin Mette-Marit von Norwegen (47) traf am Montag Autor Geir Gulliksen (56) zu einem Gespräch über dessen neuen Roman „Bli snill igjen“ (dt. „Wieder nett werden“) in der Hauptbibliothek Deichman Björvika in Oslo.

Prinzessin Mette-Marit: Doppelter Schutz

Die Kronprinzessin hatte sich gut vorbereitet und nicht nur zwei Masken zu dem Literaturgespräch mitgenommen, sondern auch ihre Lesebrille eingepackt. In der Osloer Stadtbibliothek Deichman Björvik sprach Prinzessin Mette-Marit, die am Montagabend ein hübsches schwarzes Kleid mit Vogelmuster von Pia Tjelta trug, mit dem Schriftsteller.

Prinzessin Mette-Marit beim Literaturgespräch in Oslo (© getty images)

Literaturfan Mette-Marit weiß, dass Bücher überraschen können. Sie verriet im Gespräch, dass es ein wenig zu viel für ihren Mann Prinz Haakon wurde, als sie ihm am Vorabend aus dem Roman vorlas. Es wurde erst heiß und dann grausam. „Am Ende verzog er nur das Gesicht“, so Mette-Marit lachend. Das Paar feierte erst am 25. August 2020 seinen 19. Hochzeitstag. 

Zum Autor meinte Prinzessin Mette-Marit leicht vorwurfsvoll, weshalb er aber auch alles immer so unfassbar detailreich schreiben müsse. Anschließend diskutierte sie mit ihm auf der Bühne – natürlich mit ausreichend Abstand – über das Frauenbild im Buch.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel