Queen Elizabeth II.: Diese Frau ist seit 30 Jahren ihr Body-Double

Queen Elizabeth II.: Diese Frau ist seit 30 Jahren ihr Body-Double

Bevor die Königin kommt, kommt Ella Slack zum Einsatz

Diese Frau ist für Queen Elizabeth II. (94) seit drei Jahrzehnten unersetzlich. Wann immer die Anwesenheit der Königin bei großen Events wie Paraden oder TV-Auftritten gefragt ist, muss vorher Ella Slack (74) ran. Die rüstige Seniorin ist seit 30 Jahren nämlich das Body-Double der Queen. Dabei sieht sie der britischen Monarchin noch nicht einmal ähnlich. 

Ella sieht Elisabeth II. gar nicht ähnlich

Wie mag es sich wohl anfühlen, die Königin von England zu sein? Ella Slack hat zumindest eine leise Ahnung davon, denn wann immer die Queen es bei ihrem vollen Terminkalender nicht schafft, bei einem großen Event vorab zu einer Probe zu erscheinen, springt ihr 20 Jahre jüngeres Body-Double für sie ein. Die 74-Jährige sieht nicht aus die Elisabeth II., hat aber dieselbe Größe und Figur wie die britische Monarchin.

Wie royalcentral.co.uk berichtet, schlüpfte die ehemalige BBC-Angestellte Ella erstmals in den Achtzigern in die Rolle der Königin. Ihren ersten Einsatz hatte sie, weil sich die Queen bei der Probe der traditionellen Kranzniederlegung am „Remembrance Day“ von der Sonne geblendet fühlte und der BBC eine Nachricht schrieb, ob man da nicht was machen könne. Ella bot daraufhin an, einen Testlauf zu machen, damit das Setting  entsprechend geändert werden konnte. „Alle, die damals für die TV-Übertragung verantwortlich waren, waren große Männer“, erinnert sie sich. 

Ersatz-Queen Ella bekommt kein königliches Gehalt

Danach sei Ella immer wieder „gebucht“ worden. Zum Beispiel bei der traditionellen Parlamentseröffnung, die im TV übertragen wird. Allerdings durfte sie als Normalsterbliche bei den TV-Proben nie auf dem für Elisabeth II. vorgesehenen Thron Platz nehmen. „Ich muss praktisch darüber schweben“, erklärt Ella das – in diesem Fall anstrengende – höfische Protokoll. Dafür darf sie aber, sobald sie mit einer Kutsche oder einem Wagen umher gefahren wird, huldvoll winken. 

Für ihren Einsatz im Namen ihrer Majestät bekommt Ella übrigens kein Geld. Das möchte sie auch nicht, schließlich sei ihr Job eine „Ehre“. Sich wie eine echte Königin fühlen zu dürfen, ist vermutlich auch einfach unbezahlbar.

Hier kam die Queen selbst: 1. Auftritt nach Selbstisolation

Erster öffentlicher Queen.Auftritt nach 7 Monaten!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel