Queen sagt traditionelles Familienessen ab

Eigentlich veranstaltet Queen Elizabeth II. jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ein traditionelles Familienessen. 2021 muss die Veranstaltung ausfallen. Grund ist die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante in Großbritannien. 

Offiziell bestätigt wurde die Absage bisher noch nicht. Die „BBC“ berichtet aber aktuell über die neuen Pläne der Queen. Demnach habe eine Quelle aus Palastkreisen bestätigt, dass man eine Verbreitung des Virus‘ durch das Weihnachtsessen befürchte. Die jährliche Veranstaltung hätte die Feiertagspläne zu vieler Menschen gefährden können, heißt es weiter. 

Das Oberhaupt des britischen Königshauses sei damit dem Ratschlag von Englands oberstem Mediziner Prof. Chris Whitty gefolgt. Der erteilte die Empfehlung, nur Veranstaltungen stattfinden zu lassen, die „wirklich wichtig sind“. Diese sollten Vorrang haben.

Erstes Weihnachten der Queen ohne Prinz Philip 

Zu dem traditionellen Essen von Queen Elizabeth II. ist in jedem Jahr die erweiterte Familie der Monarchin eingeladen. Dazu gehören ihre Kinder, unter anderem Prinz Charles mit seiner Frau Herzogin Camilla, wie auch seine Enkel, wie etwa Prinz Harry mit Herzogin Meghan und Prinz William mit Herzogin Kate und deren jeweilige Kinder. Danach bricht die Queen gewöhnlich zu ihrem Weihnachtsaufenthalt in Sandringham auf. 

  • Kein üppiges Gehalt, dafür …: Gärtner der Queen bekommt Mini-Gehalt
  • „Zunächst nicht erkannt“: Ex-NDR-Moderator ist herzkrank
  • Stillen wird zur harten Probe: Sarah Engels Brüste kommen an Grenze

Bereits im vergangenen Jahr musste das Essen wegen der Corona-Krise abgesagt werden. Da hatte die Britin allerdings noch ihren Ehemann Prinz Philip an ihrer Seite. Der Monarch verstarb im April 2021 im Alter von 99 Jahren. Es wird also das erste Weihnachtsfest für die Queen ohne ihren Mann werden. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel