Reiner Calmund hatte Angst vor seiner Magen-OP

Reiner Calmund hat durch eine Magenverkleinerung mehr als 50 Kilogramm Gewicht verloren. Vor der OP hatte der Ex-Fußballmanager großen Respekt.

Genussmensch Reiner Calmund (71) ist Juror bei der Kochshow "Grill den Henssler" (VOX). Der Ex-Fußballmanager hat durch eine Magenverkleinerung stolze 54 Kilogramm verloren. Im Interview mit der "Welt am Sonntag" spricht er über die Ängste, die ihn vor der Operation geplagt haben. Er sei vorher nur einmal operiert worden, als ihm die Mandeln vor über 60 Jahren entfernt worden seien. "Danach musste ich gefühlt zwei Tage lang von der Äthernarkose kotzen." Er sei eigentlich nicht ängstlich, aber auf dem Weg zum Krankenhaus seien ihm verschiedenste Komplikationen durch den Kopf geschossen.

Sichern Sie sich hier Reiner Calmunds Autobiographie.

Seine Frau und Kinder hätten ihn nicht begleitet, da er nicht gewollt habe, dass sie seine ängstlichen Augen sehen würden. Nach den Aufklärungsgesprächen mit den Ärzten sei die Angst weitgehend weg gewesen. Ein Freund habe ihm kurz vor der OP beigestanden. Ihn habe er gebeten, "sich um meine Frau und Tochter Nicha zu kümmern, falls irgendetwas schiefläuft."

Reiner Calmund: "Die OP hätte ich zehn Jahre früher machen sollen"

Schon früh habe er sich ein "Fettfundament" im Körper aufgebaut. Seine Mutter habe als Bäckerei-Verkäuferin jeden Tag Kuchen mitgebracht und er sei ein großer Fan von Mehlspeisen gewesen. "Als junger Mann habe ich noch intensiv Sport gemacht, da zeigten die Kalorien keine Wirkung. Später, nach meiner Verletzung, sorgten sie dann für zusätzliche Kilos. Und das zeigte beim Genuss- und Stressfresser Calli die entsprechende Wirkung", sagt Calmund.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel