Royal-News: Nach Corona-Ausbruch – Sorge um belgische Königsfamilie

Große Konsequenzen für Königin Mathilde, 48, und König Philippe, 61. Wie der Palast am Vormittag des 2. Septembers 2021 bekannt gegeben hat, hat sich ein Mitglied der belgischen Königsfamilie mit dem Coronavirus angesteckt. Die royalen Oberhäupter müssen kurzfristig mehrere Termine absagen – darunter wahrscheinlich auch die Beerdigung von Mathildes Onkel Graf Henri d'Udekem d'Acoz, †87, der am 30. August 2021 gestorben ist.

Königin Mathilde und König Philippe müssen Termine absagen

In einem offiziellen Statement des belgischen Hofes heißt es: "Nach einem bestätigten Covid-19-Fall innerhalb der königlichen Familie haben Ihre Majestäten der König und die Königin vorsorglich beschlossen, ihre Kontakte in den kommenden Tagen gemäß den geltenden Gesundheitsvorschriften einzuschränken. Die Aktivitäten, die diese Woche und nächsten Montag auf der Agenda des Königs und der Königin stehen, werden daher verschoben oder abgesagt."




Prinz Gabriel + Prinzessin Elisabeth Die Geschwister müssen Abschied nehmen

Wer hat sich mit Corona angesteckt?

Wer sich genau mit dem Coronavirus infiziert hat, ist bisher nicht bekannt. Royal-Experte Wim Dehandschutter von der niederländischsprachigen Tageszeitung aus Belgien "Het Nieuwsblad" will jedoch schon mehr wissen. Er meint, es soll sich um eines der jüngsten Kinder des Königspaares handeln, also um Prinz Emmanuel, 15, oder Prinzessin Eléonore, 13, die eigentlich seit dieser Woche wieder in die Schule gehen müssen. Eine Bestätigung des Palastes diesbezüglich gibt es bisher nicht.

Der König und die Königin selbst haben sich bereits einem PCR-Test unterzogen, das Ergebnis war glücklicherweise negativ. Bereits im Januar 2021 musste Mathilde schon einmal einen Termin im letzten Moment absagen, weil sich einer ihrer Mitarbeiter angesteckt hatte.

Verwendete Quellen: teda.dk (Dana Press), nieuwsblad.be

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel