Schwangerschaft auf Drogen? Amber Portwood wehrt sich

Amber Portwood (31) will Klarheit schaffen! Im Mai 2018 wurde die Teen Mom-Darstellerin zum zweiten Mal Mutter. Doch zum Kindsvater Andrew Glennon pflegt sie kein gutes Verhältnis, weswegen die Beauty und der Kameramann sich derzeit in einem Sorgerechtsstreit um den Dreijährigen befinden. Kürzlich wurde der Mutter von ihrem Ex-Freund Andrew vor Gericht vorgeworfen, dass sie während der Schwangerschaft mit James unter Drogeneinfluss gestanden haben soll. Jetzt äußerte sich Amber zu den Vorwürfen und wies allerlei Schuld von sich.

Wie Us Weekly nun berichtete, hat die 31-Jährige die Behauptungen des Drogenmissbrauchs während ihrer Schwangerschaft vehement bestritten. Zudem soll Amber Einspruch gegen die Gerichtsdokumente ihres Ex-Partners eingelegt und auf ihre regelmäßigen Drogentests verwiesen haben, denen sie sich aufgrund des Falls von häuslicher Gewalt aus dem Jahr 2019 regelmäßig unterziehen muss. „Die Mutter erklärt weiter, dass der Antrag des Vaters nichts weiter als ein weiterer Versuch ist, sie in ein schlechtes Licht zu rücken“, heißt es in Ambers Antwort.

In seinen Gerichtsdokumenten hatte Andrew beschrieben, dass die in Indiana geborene TV-Darstellerin nach der Geburt ihres zweiten Kindes „paranoid und zerzaust“ gewirkt habe. Damals soll Amber laut Andrew unter dem Einfluss von Methamphetamin, besser bekannt als Crystal Meth, gestanden haben. Deswegen hatte der Vater einen Haarfollikeltest gefordert, da die Droge auch noch mehrere Monate später so nachgewiesen werden kann. Einen solchen Test hat Amber nun jedoch ebenfalls abgelehnt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel