Senna Gammour steht zu bearbeiteten Fotos: „Keiner hat das Recht, mich zu beleidigen“

Senna Gammour steht zu bearbeiteten Fotos: „Keiner hat das Recht, mich zu beleidigen“

Senna Gammour wehrt sich gegen Photoshop-Kritiker

Senna Gammour hat sich optisch verändert – und steht dazu

Ist das Senna Gammour (40) oder doch Kim Kardashian? Genau diese Frage warfen einige User auf, als sie eines der letzten Fotos der Sängerin auf Instagram sahen. Dass die 40-Jährige offen mit ihren Beauty-Doc-Besuchen umgeht, ist nichts neues. Zusätzlich bearbeitet der Ex-Monrose-Star seine Selfies auch gerne ordentlich – und erntet dann oft Kritik. So muss sie sich anhören, dass sie zu künstlich aussehe und ihre Bilder nichts mit der Realität zu tun hätten. Wie Senna darauf reagiert, hat sie uns im RTL-Interview oben im Video verraten.

Hinter Sennas Selfies steckt noch viel mehr

In letzter Zeit sorgte Senna mit ihrem Styling immer wieder für Aufsehen. Dass sie 815 Euro beim Friseur ließ, gefiel vielen Followern beispielsweise nicht. Doch darauf gibt die Sängerin nichts. Sie zeigt ihren Followern trotzdem genau das, was ihr gefällt – und nimmt die User auch mal mit zur Botox-Behandlung.

Dass Senna mit genau diesen Themen für Schlagzeilen sorgt, stört sie nicht. Was ihr aber unglaublich wichtig ist: „Wenn nur DARÜBER berichtet wird. Damit habe ich ein Problem, weil mich macht nicht nur das aus.“ Zwar hat die 40-Jährige auf Instagram über eine Million Follower und ihr Aussehen spielt auf ihrem Account eine große Rolle. Trotzdem steckt in ihr noch viel mehr. Senna will ihren Followern auch bei tiefgründigen Themen weiterhelfen. Sie steht nämlich auch für Mut, Unabhängigkeit und Selbstliebe und hat darüber bereits zwei Bestseller verfasst. Außerdem dreht sich im Leben der Ex-Monrose-Sängerin gerade alles um ihre größte Leidenschaft, die Musik. 2021 wird das erste Solo-Album der 40-Jährigen erscheinen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel