So geht es ihm nach der Tumor-Operation

Der Schreck war groß, als Fritz Wepper, 79, im März wegen starker Schmerzen ins Krankenhaus in Innsbruck eingeliefert werden musste. Die Diagnose: ein Tumor im Bauchraum. In einer Not-OP musste das kranke Gewebe entfernt werden. Jetzt scheint sich der Zustand des Schauspielers langsam aber stetig zu bessern.

Fritz Wepper auf dem Weg der Genesung

Rückblick. Anfang 2021 dachte Fritz Wepper, er hätte den Hautkrebs besiegt. Der TV-Star hatte damals erklärt, er sei an einem Melanom, das nicht zu orten gewesen war, erkrankt. Die Metastasen hätten sich durch Immuninfusionen allerdings rückläufig entwickelt. Dem war aber offenbar nicht so. Wochenlang musste sich Wepper nach seiner Not-OP im März auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Innsbruck erholen. 

Jetzt scheint es bergauf zu gehen. Wie Elmar Wepper, 77, im Gespräch mit "Bild" erklärt, ist sein Bruder mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der Schauspieler sei in eine Rehaklinik im bayerischen Bad Aibiling verlegt worden, wo er weiterhin intensivmedizinisch betreut werde. 

"Wir freuen uns sehr, bei aller Vorsicht, dass es mit ihm bergauf geht", so der 77-Jährige. Eines mache die Familie besonders glücklich: dass Fritz endlich wieder in der Heimat ist. "Es ist eine Prozedur, bei der man nicht langfristig prognostizieren kann. Das läuft behutsam Schritt für Schritt. Aber es ist eine Erleichterung, dass Fritz wieder in der Heimat ist", so Elmar Wepper.

Große Party zum 80. Geburtstag?

Im August wird Fritz Wepper 80 Jahre alt – und das möchte er offenbar groß feiern. Im Februar dieses Jahres hatte er der "Augsburger Allgemeinen" verraten, er plane "ein großes Fest", soweit es die Corona-Pandemie zuließe.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel