Spende an Elyas M’Barek? Moderatorin fällt auf Betrüger herein

Spende an Elyas M’Barek? Moderatorin fällt auf Betrüger herein

Barbara Osthoff tappt in fiese Falle

Die Masche von Trick-Betrügern im Internet wird immer fieser und skrupelloser! Auch Stars und Promis bleiben nicht verschont und werden zur Zielscheibe von Internet-Betrügern. Erst kürzlich wurde die Münchner Moderatorin Barbara Osthoff mit einem dreisten Trick in die Falle gelockt. Dabei erstellten Netz-Kriminelle ein Fake-Profil von Schauspieler Elyas M’Barek (39) und kontaktierten die Moderatorin in seinem Namen.

M'Barek-Double erschien auf dem Bildschirm

Die Müchner Moderatorin und der „Fack ju Göhte“-Star kannten sich von Charity-Events, Osthoff hatte M’Barek auch für Interviews schon getroffen. Als sie vor Kurzem dann einen Video-Call des 39-Jährigen bekam und ihn auf dem Bildschirm sah, schöpfte sie keinen Verdacht. Dass es sich um einen Doppelgänger des Schauspielers mit bösen Absichten handeln könne, kam der Moderatorin nicht in den Sinn. Das Elyas M’Barek-Double bat die Nachrichtensprecherin dann im Verlaufe eines kurzen Gesprächs um Spenden für kranke Kinder und ließ ihr dabei Bilder eines kranken Babys zukommen, welches an Schläuche angeschlossen war. „Da ich weiß, dass Elyas Österreicher ist und privat tatsächlich kranke Kinder unterstützt, bin ich da nicht sofort stutzig geworden und habe 50 Euro an ein österreichisches Konto überwiesen”, erklärte sie gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Barbara Osthoff: " Im Nachhinein ist es wirklich unfassbar"

Danach forderten die Netz-Betrüger die Moderatorin auf, doch höhere Geldsummen zu spenden. „Das kam mir dann schon komisch vor und ich habe den Vorfall der Polizei gemeldet. Im Nachhinein ist es wirklich unfassbar. Inzwischen weiß ich, dass so etwas technisch möglich ist für Betrüger-Profis”, berichtet sie der Zeitung „Bild“.

Auch Elyas M’Barek meldete sich schockiert und fassungslos zu Wort und warnt seine Community: „Ich kann nur hoffen, dass nicht noch mehr Menschen durch derlei Betrüger getäuscht wurden. Und darüber hinaus jeden bitten, nicht verifizierte oder verdächtige Accounts zu melden. Mein Account hat einen blauen Haken und wird nicht dazu genutzt, Fans privat anzuschreiben oder um Spenden zu bitten.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel