„Tatort“-Star Ulrike Folkerts spricht offen über ihre Abtreibung

„Tatort“-Star Ulrike Folkerts spricht offen über ihre Abtreibung

„Tatort"-Star erzählt in Autobiografie von Schwangerschaftsabbruch

Schauspielerin Ulrike Folkerts (59), die im letzten Jahr in einer Forsa-Umfrage zur beliebtesten TV-Kommissarin gewählt wurde, hat die Corona-Pandemie genutzt und ein Buch geschrieben. In der Autobiografie, welche am 12. April erschienen ist, geht es vor allem auch um schwierige Zeiten in ihrem Leben. So schreibt sie unter anderem offen über ihre Homosexualität und eine Abtreibung in jungen Jahren.

Beliebteste TV-Kommissarin privat wie nie

Ulrike Folkerts, die in ihrer Rolle als „Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal gefeiert wird, zeigt sich jetzt von ihrer privaten Seite. In einem Interview mit der „Stuttgarter Zeitung“ spricht die 59-Jährige über ihre gerade erschienene Autobiografie „Ich muss raus“. Dort schreibt sie offen über schwierige Zeiten in ihrem Leben und sagt: „Es gibt einige Stellen, die wehtun, die aber zu mir gehören.“ Dazu zählt nicht nur ihr Outing vor über 20 Jahren, sondern vor allem ihr Schwangerschaftsabbruch als junge Frau.

„Hätte ich das Kind bekommen, wäre mein Leben anders verlaufen"

Der TV-Star, der seit vielen Jahren mit der Berliner Künstlerin Katharina Schnitzler liiert ist, spricht offen über seine Abtreibung. So sagt Ulrike unter anderem: „Der Abbruch war ein besonderer Dreh- und Angelpunkt in meinem Leben. Hätte ich das Kind bekommen, wäre mein Leben sicher ganz anders verlaufen.“ Dennoch beschäftigt sie diese folgenschwere Entscheidung bis heute. Auch ihr Coming-out vor über 20 Jahren thematisiert die Schauspielerin und erklärt, was für ein Kraftakt damals dahintersteckte, sich ihrer Mutter anzuvertrauen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel