Thomas Gottschalk kontert ‚Wetten, dass…?‘-Kritik

Thomas Gottschalk kontert ‚Wetten, dass…?‘-Kritik

Thomas Gottschalk sieht die Kritik an der jüngsten ‚Wetten, dass…?‘-Ausgabe gelassen.

Am vergangenen Samstag (19. November) war es wieder so weit: Der Moderator lud Stargäste und Wettkandidaten ein, um einen unterhaltsamen Abend zu verbringen. Unterstützt wurde er dabei von Michelle Hunziker, die gemeinsam mit ihm durch die Sendung führte. Rund 10,1 Millionen Zuschauer schalteten das Kultformat mit dem Moderatoren-Duo ein – eine beachtliche Leistung. Allerdings prasselte im Nachhinein viel Kritik auf die Show und vor allem Gottschalk selbst ein.

Im Interview mit ‚Bild‘ wehrt sich der 72-Jährige nun dagegen. „Es gibt keinen Grund, sich zu rechtfertigen. Bei ‚Wetten, dass..?‘ läuft es immer nach dem gleichen Muster: Es freuen sich viele Leute darüber und die Quoten sind höher als woanders“, erklärt er. Die Kritik sei einfach „ein paar misslaunigen Journalisten“ geschuldet, die sich mit dem „Stift in der Hand“ Notizen machen und seine Klamotten googeln würden.

Der Entertainer ist sich sicher: „Wenn es nach denen ginge, hätte ich mich schon vor dreißig Jahren weinend von meinem Job verabschiedet.“ Die Behauptungen, dass er zu lispeln begonnen habe, weist Gottschalk klar zurück. „Das war ein technisches Problem mit dem Ton“, stellt er klar. Außerdem rausche es in den sozialen Medien „andauernd“.

BANG Showbiz

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel