Trauer um Prinz Philip (†99): Wie werden sich die Royals verabschieden?

Am Buckingham Palast weht die Fahne Großbritanniens auf halbmast, das Land weint um Prinz Philip. Mit 99 Jahren ist der Ehemann der Queen am 9. April 2021 gestorben. Die royale Familie wird jetzt zusammenkommen, um ihren Ehemann, Vater und Großvater zu betrauern. Aber wie ist diese Zusammenkunft in Zeiten von Corona möglich und werden Prinz Harry und Herzogin Meghan aus Amerika anreisen können?

von Matt Dunham/AP/dpa

Dürfen Harry und Meghan nach Großbritannien einreisen?

Seit etwa einem Jahr leben Prinz Harry und Herzogin Meghan in den USA. Eine Einreise in ihre alte Heimat Großbritannien dürfte für das Paar kein Problem werden. Laut Website der Regierung dürfen Reisende das Land betreten, wenn es dafür einen triftigen Grund gibt. Harry und Meghan müssten dafür vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorlegen und nach ihrer Ankunft einen weiteren machen.

Allerdings gilt für Einreisende nach Großbritannien eine Quarantänepflicht. Der Prinz und seine Frau müssten demnach zehn Tage abgeschottet bleiben. Für den Ernstfall hatte sich Harry bereits im Februar, als Prinz Philip aufgrund von Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert worden war, in Selbstisolation begeben. Er soll auch Vorkehrungen getroffen haben, um mit einem Privatjet schnellstmöglich nach London reisen zu können.

Woran ist Prinz Philip gestorben?

Wie der Palast am 9. April mitteilte, sei Prinz Philip “friedlich in Windsor Castle verstorben”. Ob die Todesursache des Ehemanns von Queen Elisabeth sein Herzproblem war, wurde bislang nicht bekannt gegeben.

Am 16. Februar war der 99-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert worden, weil er sich “unwohl” gefühlt habe. Später wurde bekannt, dass der Prinz erfolgreich am Herzen operiert wurde. Nach vierwöchigem Klinikaufenthalt durfte er am 16. März wieder nach Hause, wo er am 9. April verstarb.

Lesen Sie auch

Prinz Philip ist tot: Sein bewegtes Leben in Bildern

Lesen Sie auch

Prinz Philip: Seine lustigsten und peinlichsten Sprüche

Prinz Philip ist tot: Wird es eine öffentliche Trauerfeier geben?

Die Trauer um Prinz Philip ist groß. Vor dem Buckingham Palast werden Blumen niedergelegt und Fahnen auf und in britischen Botschaften hängen auf halbmast. Wird das Volk die Chance bekommen, sich von ihm zu verabschieden?

von Matt Dunham/AP/dpa

Wie die britische Zeitung “Express” berichtet, habe der Ehemann der Queen vor seinem Ableben vorgesorgt. Demnach soll der Leichnam im St. James’s Palace liegen, während die Vorbereitungen für die Beerdigung getroffen werden. Dort lag 1997 auch Diana, nachdem sie bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Es wird nicht erwartet, dass die Öffentlichkeit den Prinzen noch einmal sehen darf.

Wer wird zur Beerdigung von Prinz Philip erscheinen?

Normalerweise hat Prinz Philip Anrecht auf eine staatliche Beerdigung mit Militärprozession. In Zeiten von Corona könnte das allerdings zu Massenansammlungen auf den Straßen führen, weshalb eine öffentliche Zeremonie höchstwahrscheinlich ausfallen wird.

Der Prinz selbst habe zu Lebzeiten gesagt, er wolle keine große Aufregung um sein Ableben. Der Gottesdienst soll in der St. George’s Chapel in Windsor Castle stattfinden, zu dem offenbar nur Familienmitglieder, Freunde und Staatsoberhäupter aus Commonwealth-Ländern geladen sind. Wie viele Menschen in Corona-Zeiten tatsächlich Abschied von Prinz Philip nehmen können, ist nicht bekannt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel