Trotz Lob: Kein Löwen-Deal für kompostierbaren Plastikersatz

Trotz toller Idee kam hier kein Deal zustande! Die Gründer Hannes Füting, Katja Seevers und Sven Seevers stellten den Die Höhle der Löwen-Investoren ein unglaubliches Produkt vor: ein kompostierbares und plastikfreies Verpackungsmaterial. Zwar begeisterte das Trio die Löwen mit ihrer Entwicklung ungemein – die Unternehmer schreckten allerdings vor der großen Herausforderung zurück. Und obwohl Carsten Maschmeyer (61) überlegte, sich mit Dagmar Wöhrl (66) zusammenzuschließen, gab es am Ende keinen Deal!

“Repaq” begeisterte die Investoren in der Vox-Sendung – dennoch zweifelten diese stark an den Vorstellungen der Gründer. Sie hatten sich nämlich so einiges neben der Herstellung ihres Produktes vorgenommen, unter anderem den Aufbau eines Kindergartens. “Sie haben zu viele Ideen”, bemängelte Maschmeyer. Und auch Wöhrl zeigte sich kritisch: “Sie haben unwahrscheinliche Visionen. Die Ziele, die sie haben – das wird nicht einfach sein zu realisieren.” Trotz Bedenken taten die beiden Löwen sich zusammen und boten den Entwicklern 600.000 Euro für 25,1 Prozent Anteil an.

Letztendlich kam allerdings kein Deal zustande. Die Gründer waren nämlich nicht bereit, so viele Anteile abzugeben – wollten aber stattdessen mehr Geld haben. Für die beiden Investoren keine Option: Sie gingen auf das Gegenangebot des Trios nicht ein.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel