UK-Premierminister nicht bei Prinz Philips Trauerfeier dabei

Was für eine tolle Geste! Am 17. April wird die Royal Family Prinz Philip (✝99) auf Schloss Windsor die letzte Ehre erweisen und ihn beisetzen. Eine hochrangige britische Persönlichkeit wird auf der Beerdigung des Gatten von Queen Elizabeth II. (94), der am vergangenen Freitag verstorben ist, allerdings fehlen: der Premierminister des Vereinigten Königreichs, Boris Johnson (56). Er wird nicht zu der Bestattung kommen.

Das teilte der Politiker nun in einem Statement mit, das NBS News vorliegt. Aber warum wird Johnson nicht bei der Trauerfeier sein? Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage dürfen nur 30 Personen anwesend sein. Deshalb entschied der 56-Jährige: Er gibt seinen Platz, der ihm als UK-Regierungsoberhaupt zusteht, auf, sodass stattdessen ein Mitglied der Königsfamilie dem Herzog von Edinburgh Tribut zollen kann. „Der Premierminister möchte das tun, was für die königliche Familie am Besten ist, um so vielen Familienmitgliedern wie möglich zu ermöglichen, an der Beerdigung am Samstag teilzunehmen“, heißt es in der Stellungnahme.

Zu der Verwandtschaft von Philip, die zur Bestattung kommen wird, gehört auch Prinz Harry (36), der Enkel des Verstorbenen. Er reist aus seiner amerikanischen Wahlheimat an, um sich von seinem Opa verabschieden zu können. Inzwischen ist der Mann von Herzogin Meghan (39) sogar in London gelandet, wie Augenzeugen gegenüber The Sun berichten.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel