Uli Stein überraschend mit 73 Jahren gestorben

Trauer um Uli Stein: Der für seine Comics bekannte Zeichner aus Hannover ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Tod kam überraschend.

Uli Stein: Der bürgerliche Name des Künstlers war Ulrich Steinfurth. (Quelle: Holger Hollemann/dpa)

Wie es in dem Statement weiterhin heißt, litt Stein unter Parkinson. Nichtsdestotrotz sei sein Tod überraschend gekommen. Der Künstler hinterlässt keine Familie.

User auf Twitter trauern um Uli Stein. Viele versehen ihre emotionalen Worte mit Zeichnungen des verstorbenen Künstlers:

Uli Stein, der mit bürgerlichem Namen Ulrich Steinfurth heißt, hat seit den Achtzigerjahren nach eigenen Angaben fast 200 Millionen Postkarten und zwölf Millionen Bücher verkauft. Seine “eieräugigen und knollennasigen” Mäuse, Pinguine, Hunde und Katzen haben den zurückgezogen lebenden Künstler bekannt gemacht, sie erschienen europaweit in Hunderten Zeitschriften und Magazinen. Er war außerdem auch als Fotograf und Drehbuchautor tätig.

  • Bekannt aus “Gegen die Wand”: Schauspieler Birol Ünel ist tot
  • Tod des Politikers: Norbert Blüms Witwe über seinen Tod
  • Hannemarie Wirtz wurde 77 Jahre alt: Milliardärswitwe stirbt bei Unfall

Der Künstler wurde 1946 in Hannover geboren und ist dort aufgewachsen, wollte nach dem Wehrdienst ein Lehramtsstudium an der Freien Universität in Berlin absolvieren. Dieses brach er kurz vor dem Abschluss ab, um eine Journalistenkarriere einzuschlagen. Er arbeitete mehrere Jahre lang beim Saarländischen Rundfunk, gab sich Ende der Siebziger ganz dem Zeichnen hin. “Ich möchte den Leuten Spaß machen, sie unterhalten und ihnen schöne Momente geben in trüben Zeiten oder auch in guten Zeiten”, sagte Stein 2009 in einem Interview.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel