Warum weint Topmodel Bella Hadid?

Warum weint Topmodel Bella Hadid?

Das Modelzeigt sich solidarisch

Topmodel Bella Hadid zeigt sich bei Instagram gerade von einer Seite, die ihre Follower so von ihr nicht gewohnt sind. Es geht nicht um Liebeskummer oder Hate-Speech im Netz. Der Grund für ihre Trauer sind aktuelle Ausschreitungen und Raketenangriffe in der Heimat ihres Vaters.

Unter den Opfern sind auch 16 Kinder!

Bella und ihre Schwester Hadid sind in den USA geboren und behütet aufgewachsen, ihre Mutter Yolanda stammt aus den Niederlanden. Der Vater der zwei Topmodels, Mohamed Hadid, ist ein Immobilienhändler mit palästinensischer Abstammung.

Seit Montagabend haben militante Palästinenser im Gazastreifen nach Angaben der israelischen Armee schon mehr als 1.050 Raketen auf Israel abgefeuert. Israel reagiert auf die Raketenangriffe der islamistischen Hamas mit Luftangriffen – der lang anhaltende Konflikt verschärft sich extrem. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza beträgt die Zahl der seit Montag getöteten Palästinenser 65 – darunter 16 Kinder und fünf Frauen. 365 Menschen seien verletzt worden. Für viele sind die Fotos und Videoaufnahmen der Verletzten und Toten nur schwer zu ertragen.

Auch Bella Hadid nimmt der Konflikt schwer mit. Seit Tagen postet sie auf ihrem Instagramprofil deutliche Botschaften des Friedens und zeigt sich solidarisch mit den Opfern. Mit einem emotionalen Post, in dem sie ihren Fans und Followern ihre Tränen zeigt, wie sehr sie aktuell unter der Situation leidet.

Bella steht zu Palästina

Als Ex-US-Präsident Trump 2017 entschied, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hatte es weltweit heftige Unruhen und Proteste ausgelöst. Auch Bella bezog damals deutlich Stellung gegen die Entscheidung. „Ich stehe zu Palästina“, schrieb das Model im Dezember 2017 bei Instagram. „Die Behandlung der Palästinenser ist unfair, einseitig und sollte nicht toleriert werden.“ Jerusalem sei für sie die Heimat aller Religionen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel