Wegen Corona: Schauspieler bekam doppelte Lungentransplantation

Toño Mauri, 56, dürfte in diesen Tagen seinen zweiten Geburtstag feiern. Denn der mexikanische Schauspieler kann froh sein, noch am Leben zu sein. Er hatte sich mit dem Coronavirus infiziert, musste daraufhin beide Lungenflügel transplantiert bekommen. Jetzt durfte er das Krankenhaus verlassen.

Toño Mauri überlebt schwere Corona-Infektion

Im Sommer 2020 hatte sich Toño Mauri mit dem Coronavirus infiziert, relativ schnell entwickelte er starke Symptome. Die Komplikationen wurden so schlimm, dass er sich ins Krankenhaus begab. Damals dachte der 56-Jährige noch, er würde das Krankenhaus direkt wieder verlassen dürfen, dem war aber nicht so. Im Gegenteil. Dem Schauspieler ging es zunehmend schlecht. "Das Virus griff meine Lunge direkt an, es beschädigte sie so sehr, dass ich nicht mehr atmen konnte", erklärt er gegenüber "Aldía Dallas". Infolgedessen musste er ins künstliche Koma versetzt und beatmet werden – vier Monate lang.

Lunge konnte nicht gerettet werden

Im Oktober stand dann fest, dass Toño Mauris Lunge nicht gerettet werden kann, er brauchte eine Transplantation, um zu überleben. Diese bekam er im Dezember im UF Health Shands Hospital in Florida. Sein behandelnder Arzt erklärt, es sei eine große Herausforderung gewesen, den Schauspieler überhaupt in einen so stabilen Zustand zu bekommen, dass er transplantiert werden konnte: "Wir haben sehr hart daran gearbeitet, dass es ihm gut genug geht, dass er sich als Transplantationskandidat eignet." 

IMauri bekam zwei Lungenflügel transplantiert, innerhalb von 48 Stunden war er in der Lage, selbstständig zu atmen – nach mehreren Monaten, die er an Beatmungsgeräten angeschlossen war.

Mittlerweile durfte Toño Mauri das Krankenhaus verlassen, wird seine Reha daheim fortsetzen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel