Willi Herren (†45): Das waren seine TV-Highlights

Willi Herren (†45): Das waren seine TV-Highlights

Wir haben seine Karriere zusammengefasst

Best of Willi Herren

Willi Herren war vieles: kölscher Jung, liebender Familienvater, Ehemann, Unternehmer, Ballermann-Sänger, Schauspieler und TV-Persönlichkeit. In Deutschlands Medienlandschaft war der Entertainer nicht mehr wegzudenken, was er immer wieder mit der Teilnahme an verschiedenen TV-Formaten deutlich machte. Nach seinem überraschenden Tod am 20. April mit 45 Jahren werfen wir einen Blick auf seine Karriere. Wie der Kölner berühmt wurde und welche TV-Momente unvergessen bleiben. Im Video haben wir Willis berufliche Meilensteine zusammengefasst.

Alles begann in der Lindenstraße

Willi Herren startete seine TV-Karriere als Oliver Klatt in der Serie „Lindenstraße”. Von 1992 bis 2007 war er dort zu sehen. Im Jahr 2004 war er Teil der zweiten Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” und verpasste den Kampf um die Dschungelkrone knapp: Er belegte hinter Isabel Varell (Platz 2) und Désirée Nick (Dschungelkönigin) Platz 3. Willi Herren ist nach Costa Cordalis, Daniel Küblböck und einigen anderen ein weiterer verstorbener IBES-Kandidat.

Alle Infos zum Tod von Willi Herren

Letzte Teilnahme bei „Promis unter Palmen“

Im März 2014 kehrte Herren für eine Gastfolge nochmal zur „Lindenstraße” zurück. Danach folgten verschiedene Engagements in Reality-TV-Formaten. Der gebürtige Kölner wirkte in der fünften Staffel von „Promi Big Brother” mit. Im Sommer 2019 nahm er zusammen mit Ehefrau Jasmin Herren bei „Das Sommerhaus der Stars” teil und landete auf Platz vier. Letztes Jahr war er noch beim RTLZWEI-Format bei „Kampf der Realitystars” zu sehen. Die Staffel „Temptation Island VIP”, an der Willi Herren 2020 teilnahm, sehen Sie hier auf TVNOW. Zuletzt wirkte er im Sat. 1 Format „Promis unter Palmen“ mit, dessen Ausstrahlung nach Bekanntwerden seines Todes vom Sender aus Pietätsgründen gestoppt wurde. Dort fiel der Entertainer insbesondere dafür auf, dass er sich klar gegen die homophoben Kommentaren von Prinz Marcus von Anhalt positionierte.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel