Witwe verrät: So waren Robin Williams' (†63) letzte Wochen

Wie ist es Robin Williams (✝63) kurz vor seinem Tod ergangen? Sechs Jahre ist es nun her, dass der berühmte Schauspieler Suizid begangen hat. Zu Lebzeiten kämpfte der Hollywoodstar mit Depressionen sowie einer Alkohol- und Drogensucht. Doch nicht nur psychische Probleme machten ihm zu schaffen: Ihm war drei Monate vor seinem Tod Parkinson diagnostiziert worden und später kam durch die Obduktion ans Licht, dass er auch an Demenz erkrankt war. Seine Witwe Susan Schneider erinnerte sich nun an Robins Zustand kurz vor seinem Tod zurück.

“Er hatte plötzlich keine Lust mehr, Leute hinter der Bühne zu treffen. Alles wurde immer flüchtiger und er wurde immer unsicherer, wenn es darum ging, auf die Bühne zu gehen”, schildert die 56-Jährige in der Dokumentation “Robin’s Wish”. Dass sich ihr Ehemann verändert hat, habe ihr Sorgen bereitet. Sie habe bemerkt, dass irgendetwas nicht stimmte. Doch erst nach dem Tod des “Mrs. Doubtfire”-Stars hätten ihr die Ärzte erklären können, was wirklich mit ihm los war: “Sie sagten mir, dass Robin im Grunde an Lewy-Körper-Demenz gestorben ist. Er war nicht mehr bei Verstand. Der Arzt sagte mir, dass die Krankheit Robins komplettes Gehirn befallen hätte”, offenbart die Grafikdesignerin.

Dieses Wissen sei wichtig für Susan, sie erklärt: “Ich weiß noch, wie ich das Gebäude verlassen habe und die Treppe runtergegangen bin und das Gefühl hatte, jetzt habe ich einen Namen dafür.” Sie verstehe nun endlich, warum es ihrem Mann zuletzt nicht gut gegangen ist und er unter anderem mit Angstzuständen und Paranoia zu kämpfen gehabt hätte.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel