Wurde Preisträger Anthony Hopkins Oscar-Auftritt verboten?

Ein Goldjunge, aber keine persönliche Rede – so ungefähr lief die vergangene Verleihung der Academy Awards für Anthony Hopkins (83) ab! Am Sonntagabend wurde der Schauspieler für seine Leistung in dem Film “The Father” als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Während zahlreiche andere Preisträger ihre Oscars bei dem Event virtuell entgegennahmen, wurde der Waliser nicht einmal gezeigt und die Show endete abrupt. Doch wollte Anthony eigentlich eine Rede halten – und durfte es nicht?

Wegen der anhaltenden Gesundheitskrise wurden für die Oscar-Verleihung neben Los Angeles auch in Großbritannien mehrere Auslandsstandorte eingerichtet, von denen die Gewinner live zugeschaltet wurden. Wie Pressevertreter des 83-Jährigen jetzt gegenüber IndieWire erklärten, habe sich Anthony zum Zeitpunkt des Events in seiner Heimat Wales befunden – und darum gebeten, von dort aus via Zoom eine Rede halten zu dürfen. Diese Bitte sei jedoch abgewiesen und stattdessen auf einen der Standorte in London oder Dublin verwiesen worden. “Die Academy hat es abgelehnt, also ging Anthony schlafen und sah nicht live zu”, schilderten seine Repräsentanten.

Für Anthony ist es bereits der zweite Goldjunge in seiner Schauspiel-Karriere: Bereits 1992 wurde er für seinen Part des genialen Killers Hannibal Lecter in “Das Schweigen der Lämmer” geehrt. Anschließend wurde die Hollywood-Ikone vier Mal in der Kategorie “Bester Nebendarsteller” nominiert.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel