Zendaya offen und ehrlich: "Natürlich gehe ich zur Therapie"

  • In einem Interview mit der britischen “Vogue” spricht die Sängerin und Schauspielerin Zendaya offen über ihre mentale Gesundheit.
  • So verrät die “Dune”-Hauptdarstellerin unter anderem, dass sie zur Therapie geht und welche Dinge sie nicht vor der Kamera teilen möchte.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Sängerin und Schauspielerin Zendaya ist ein waschechter Workaholic. Ohne ihre Arbeit könne sie einfach nicht sein, verrät sie im Interview mit der britischen “Vogue”. “Ich hasse Freizeit. Ich weiß einfach nicht, was ich tue, wenn ich nicht arbeite”, erklärt die 25-Jährige, die derzeit mit Superstar Timothée Chalamet in der Science-Fiction-Verfilmung “Dune” auf der Kinoleinwand zu sehen ist.

Zendaya übe seit ihrem 13. Lebensjahr einen “9 to 5”-Job aus. Ihre Gesundheit komme aber trotz der vielen Arbeit nicht zu kurz. “Ja, natürlich gehe ich zur Therapie”, verrät sie offen.

“Ich meine, wenn jemand die finanziellen Mittel hat, um eine Therapie zu machen, würde ich ihm das empfehlen. Ich finde, das ist eine wunderbare Sache. Es ist nichts Falsches daran, an sich selbst zu arbeiten und diese Dinge mit jemandem anzugehen, der einem helfen kann, der mit einem reden kann, der nicht die eigene Mutter ist oder so. Der nicht voreingenommen ist.”

Zendaya lebt ihren Job

Das Thema mentale Gesundheit habe auch während der Pandemie für sie eine große Rolle gespielt. Schließlich seien die Gefühle und Emotionen der vergangenen Monate “ein Vorgeschmack auf die Traurigkeit” gewesen, “bei der man aufwacht und sich den ganzen Tag schlecht fühlt, weil man sich fragt: Was zum Teufel ist hier los? Was ist das für eine dunkle Wolke, die über mir schwebt, und ich weiß nicht, wie ich sie loswerden kann”.

Umso wichtiger sei ihr ein Job, der ihr Freude und Spaß bereite, aber auch gleichzeitig finanzielle Sicherheit gebe: “Die Hoffnung ist, eine Karriere zu haben, bei der man finanziell in der Lage ist, einfach Dinge zu tun, die man tun möchte, weil man Spaß an der Arbeit hat, und sich nicht um andere Dinge kümmern muss”, sagt die Sängerin, die derzeit auch eine Karriere als Filmproduzentin anstrebt. “Aber ich denke immer: ‘Ich werde immer arbeiten müssen.’ Denn wenn ich nicht arbeite, kann morgen alles weg sein.”

Deshalb hat sie einen Filmkuss verweigert

Eines habe Zendaya schon früh für sich bemerkt: dass es einige private Dinge gibt, die sie nicht vor der Kamera teilen möchte, darunter ihren ersten Kuss. Im “Vogue”-Interview erinnert sie sich an die Disney-Serie “Shake It Up – Tanzen ist alles”, durch die sie mitunter international bekannt wurde.

Damals hätte sie einen ihrer Co-Stars küssen sollen. “Ich sagte ‘Ich werde das nicht tun. Ich werde ihn auf die Wange küssen, weil ich bisher nicht geküsst worden bin. Also will ich den Kuss nicht vor der Kamera'”, erinnert sie sich.

Um wen es in der Szene ging, sagte Zendaya nicht. Ihr Charakter Rocky Blue küsste mehrere Leute auf die Wange während “Shake It Up”, darunter Adam Irigoyen oder Leo Howard. Zendaya spielte neben Bella Thorne von 2010 bis 2013 in der Serie mit. © 1&1 Mail & Media/spot on news

"Spider-Man"-Star Zendaya wird 25: Die Nachwuchsriege von Hollywood

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel