10 Fakten über deine Lieblingshorrorfilme

Bald ist wieder Halloween, was bedeutet, dass die gruseligste Zeit des Jahres naht. Es flimmern wieder so einige Horrorfilme über die Bildschirme. Wir erzählen euch hier zehn spannende Fakten über beliebte Horrorfilme.

Der Schauspieler Gene Hackman (90) sollte ursprünglich Regie bei „Das Schweigen der Lämmer“ führen und auch die Hauptrolle spielen.

Den „Freddy Krueger“-Darsteller Robert Englund (73) aus dem Film „Nightmare – Mörderische Träume“ kennen die meisten Horror-Fans. Doch er war nicht die erste Wahl von Regisseur Wes Craven (†76). Craven wollte für die Rolle zunächst einen Stuntman einsetzen.

Horrorfilme, die auf einer wahren Begebenheit basieren

Für die berühmte Szene „All work and no play makes Jack a dull boy“ in dem Film „Shining“ hat der Regisseur Stanley Kubrick (†70) um die 500 Seiten geschrieben. Zudem basiert der Horrorfilm „Chucky – Die Mörderpuppe“ auf der wahren Geschichte einer Familie, die glaubte, dass das Spielzeug eines ihrer Kinder, „Robert the Doll“, mit einem Voodoo-Fluch belegt worden war.

Doch das ist nicht der einzige Gruselfilm, der auf einer wahren Geschichte basiert. Auch die Streifen „Blutgericht in Texas“, „Das Schweigen der Lämmer“ und „Psycho“ wurden durch wahre Begebenheiten angeregt. Sie alle wurden vom selben Serienmörder Ed Gein (†77) inspiriert.

Ein weiterer spannender Fakt ist, dass die Produzenten von „Der Hexenclub“ für den Streifen eine echte Hexe als Beraterin einstellten, die mit der Wicca-Sekte „Covenant of the Goddess“ verbunden war.

Welche anderen Fakten ihr über die Filme „Paranormal Activity“, „Scream” und „Der weiße Hai“ wissen müsst, erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel