"Bares für Rares": Betrug aufgeflogen!

Verkäuferin wäre fast abgezockt worden

Die ZDF-Sendung „Bares für Rares“ mit Horst Lichter gehört zu den beliebtesten TV-Shows am Nachmittag.

Kunsthistorikerin Dr. Heide Rezepa-Zabel ist Teil des Experten-Teams und bewertet regelmäßig die Exponate der Verkäufer.

Anschließend geht es in den Händlerraum, wo die Kandidaten gespannt auf die Gebote der potenziellen Käufer warten.

Da platzt sogar Horst Lichter, 59, der Kragen! Bei „Bares für Rares“ bot Verkäuferin Martina Bosch jetzt einen Ring an, wegen dem sie fast abgezockt worden wäre …

„Bares für Rares“-Expertin lässt gewissenlosen Juwelier auffliegen

Bei „Bares für Rares“ sorgt die Einschätzung der Experten regelmäßig für Überraschungen. Während einige Kandidaten ihre Exponate zu wertvoll einschätzen, machen andere wiederum große Augen, wenn ihre mitgebrachten Gegenstände sehr viel teurer bewertet werden. So auch Martina Bosch, die jetzt über die Expertise von Kunsthistorikerin Heide Rezepa-Zabel staunte.

In der ZDF-Sendung bietet sie einen Ring zum Verkauf, den sie von ihrem Freund geschenkt bekommen hat. Dieser ist laut Rezepa-Zabel um die 700 bis 900 Euro wert, allein der Goldwert liegt bei 300 Euro. Für die Verkäuferin eine echte Sensation, denn zuvor hatte sie den Ring bereits einem Juwelier angeboten, der ihr nur schlappe 50 Euro bot und sie so um ein Haar abgezockt hätte.

Mehr zu „Bares für Rares“ liest du hier:

  • „Bares für Rares“: Dieser Experte verlässt die Show

  • „Bares für Rares“: So geht es wirklich in der Trödelshow zu

  • „Bares für Rares“: Keine Verträge! Das steckt dahinter

 

„Frechheit“ — Horst Lichter entsetzt

Zum Glück ging Martina Bosch nicht auf den Deal ein! Bei so viel Kalkül muss auch Moderator Horst Lichter schwer schlucken: „Bitte was?„, so die Reaktion des 59-Jährigen. Doch was sagen die potenziellen Käufer? Zum Glück läuft es am Ende auch im Händlerraum gut und die Berlinerin verkauft ihr Schmuckstück tatsächlich zum maximalen Schätzpreis von 900 Euro an Elke Velten-Tönnies.

 

Verwendete Quellen: ZDF

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel