Carsten Maschmeyer sauer über Schummel-Bilder

In der “Höhle der Löwen” hofft Sandy Glückstein mit ihren Po-Masken auf den ganz großen Coup. Doch ein Vorher/Nachher-Foto wird der Gründerin zum Verhängnis.

“Eine ganz andere Perspektive fürs Familienleben”

Die Investoren bekommen ein Test-Päckchen und lesen die Anleitung durch: zehn Minuten Einwirkungszeit! Empfohlen wird in der Zeit “nackt zu tanzen” oder auf dem “Bauch liegend ein Buch zu lesen”. Judith Williams freut sich: “Das ist doch nochmal eine ganz andere Perspektive fürs Familienleben! Was glaubst du, was da los ist?!” Nils Glagau schlägt vor: “Du kannst dir das auch aber auch einreiben lassen, von deinem Mann…”

Dr. Sandy Glückstein: Mit ihren Po-Masken will die Gründern die Beautybranche erobern. (Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Weniger amüsiert ist jedoch Carsten Maschmeyer. Denn der Selfmade-Millionär deckt eine Lüge auf. Das Vorher/Nacher-Foto, mit dem Sandy Glückstein für tolle Ergebnisse nach nur wenigen Anwendungen wirbt, ist bearbeitet und entspricht nicht der Realität. “Warum nehmen Sie nicht ein unbearbeitetes Bild? Das wäre ja glaubwürdiger”, so der Mann von Schauspielerin Veronica Ferres.

“Das mag ich nicht! Ich bin raus!”

“Das sind auch Themen, über die man reden kann und die man dann entwickeln muss”, gibt die Gründerin offen zu. Aber Carsten Maschmeyer bleibt stur. “Ne, da kann man mit mir gar nicht reden. Vorher/Nachher ist ein Leistungsversprechen”, so der 61-Jährige. “Das ist nicht so. Das ist bearbeitet. Das mag ich nicht. Da mach ich nicht mit. Ich bin raus. “

  • “Die Höhle der Löwen”: Nico Rosberg landet ersten Deal
  • Auftakt von “Die Höhle der Löwen”: Beauty-Gründerin sorgt für Rekord
  • “Sie wird von Mal zu Mal jünger”: Fans begeistert von Dagmar Wöhrl
  • “Die Höhle der Löwen”: Das hat sich bei ”DHdL” wegen Corona geändert

Auch Ralf Dümmel ist raus. Denn der ist vor allem von der Firmenbewertung enttäuscht. Denn Sandy Glückstein bietet den Löwen zehn Prozent ihrer Firma für eine Investitionssumme von 200.000 Euro. Dabei ist ihre Serie erst seit acht Wochen erhältlich. 240 Masken à 14,90 Euro hat sie bis jetzt verkauft. “Aus Ihrer Sicht hat Ihre Firma einen Wert von zwei Millionen. Das ist schon mal ein stolzer Firmenwert”, stellt der Regalkönig fest. “Die Bewertung ist für den Arsch. Die ist wirklich überzogen.” Auch die anderen Löwen wollen nicht investieren.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel