Damon Albarn rudert nach Kritik zurück

Blur-Frontmann Damon Albarn (53) rudert zurück und entschuldigt sich bei US-Sängerin Taylor Swift (32). Die hatte via Twitter gegen die Aussage des Sängers protestiert, sie würde ihre Songs nicht selbst schreiben.

"Ich war so ein großer Fan von dir, bis ich das hier gesehen habe", schreibt sie und verlinkt auf das Interview, in dem Albarn ihre Tätigkeit als Songwriterin bestritten hatte. "Ich schreibe ALLE meine eigenen Songs", betont sie. "Deine wilde Behauptung ist völlig falsch und SO rufschädigend. Du musst meine Songs nicht mögen, aber es ist wirklich beschissen, zu versuchen, mein Songwriting zu leugnen." Mit beißender Ironie merkte sie noch an, dass sie den Tweet selbst verfasst habe.

Damon Albarn rudert zurück

Nachdem Taylor Swift von ihren Followern viel Zuspruch bekommen hatte, meldete sich auch Damon Albarn selbst noch einmal zu Wort. Der Sänger und Songwriter entschuldigt sich "vorbehaltlos und bedingungslos" und erklärt, dass seine Aussage zugespitzt wurde, um Clicks zu generieren. "Das Letzte, was ich tun möchte, ist, dein Songwriting zu diskreditieren. Ich hoffe, du verstehst das".

Damon Albarn: „Co-Writing zählt nicht“

Der Stein des Anstoßes war ein Interview, das Albarn der "Los Angeles Times" gegeben hatte. Darin wird der Brit-Popper zu den zeitgenössischen Kollegen gefragt, die sich seiner Meinung nach zu sehr auf Image und Soundeffekte verlassen. Als der Interviewpartner Taylor Swift als Gegenbeispiel ins Spiel bringt und sie als Songschreiberin lobt, antwortet Albarn: "Sie schreibt ihre Songs nicht selbst".

Auf den Einwand, sie wäre zumindest Co-Autorin ihrer Songs, erklärt Albarn: "Das zählt nicht. Ich weiß, was Co-Writing ist. Co-Writing ist etwas ganz anderes als Schreiben. Ich will niemanden angreifen, ich sage nur, dass es einen großen Unterschied zwischen einem Songwriter und einem Songwriter, der mitschreibt, gibt. Das heißt aber nicht, dass das Ergebnis nicht wirklich toll sein kann". Taylor Swift ist tatsächlich bei den meisten ihrer Songs "nur" als Co-Autorin neben anderen Songwritern genannt.

Taylor Swift hat noch nicht auf die Entschuldigung von Damon Albarn reagiert, der im Interview übrigens Billie Eilish (20) gegenüber ihr den Vorzug gab.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel