„Harry Potter und der Gefangene von Askaban“: 10 krasse Fakten

Die „Harry Potter“-Reihe begleitet viele von uns schon seit der Kindheit. Gespannt haben wir dem Zauberlehrling und seinen Freunden „Ron“ und „Hermine“ bei ihren spannenden Abenteuern zugesehen. Wir verraten euch zehn Dinge über den dritten Teil „Der Gefangene von Askaban“, die ihr bestimmt noch nicht wusstet.

Der erste Teil „Harry Potter und der Stein der Weisen“ knackte im August 2020 die Milliarden-Dollar-Marke. Aber auch der dritte Teil „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ ist ziemlich ereignisreich. Wir verraten euch zehn Fakten über den Film.

Das wusstet ihr noch nicht über „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“

Als Aufgabe am Set sollten die drei Hauptdarsteller einen Essay für Regisseur Alfonso Cuarón über ihre jeweilige Rolle schreiben. Passend zu ihren Charakteren schrieb Emma Watson wie „Hermine“ einen 16-seitigen Aufsatz, Daniel Radcliffe wie „Harry“ nur eine Seite und Rupert Grint alias „Ron“ gab den Essay gar nicht erst ab.

Die Szene, in der „Hermine“ „Draco“ (Tom Felton) ins Gesicht schlägt, ist legendär. Doch eigentlich sollte sie ihn gar nicht wirklich ohrfeigen, es sollte nur so aussehen. Emma Watson schlug Felton dann aber so fest sie konnte, was ihr danach ziemlich leidtat.

Welche weiteren Fakten über „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ ihr außerdem unbedingt wissen müsst, erfahrt ihr im Video.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel