Heidi Klums Tochter soll bei GNTM ihre Nachfolgerin werden

Leni Klum hat gerade erst ihre eigene Modelkarriere auf dem Laufsteg gestartet. Schon bald könnte sie ihrer Mutter Heidi obendrein ins TV folgen. Das kann sich die GNTM-Moderatorin gut vorstellen.

“Sie ist von Sekunde eins mit dabei, sie hat jedes Jahr mitgefiebert und liebt die Sendung genauso sehr wie ich”, erzählt sie im Interview mit der “Gala”. “In den 16 Jahren hat sie an so vielen krassen Shootings teilgenommen, die meine Mädchen gemacht haben, sie hat auch hinter den Kulissen immer alles mitbekommen – deswegen kann ich mir schon vorstellen, dass ich ihr irgendwann das Zepter übergebe.”

“Leni bietet von alleine so viel an”

Leni Klum hat vor Kurzem ihre eigene Modelkarriere gestartet. Für die deutsche Ausgabe der Modezeitschrift “Vogue” posierte sie mit ihrer Mutter Ende 2020 für ein Cover-Shooting. Gerade hatte sie zudem ihren ersten Job für die Berliner Mercedes-Benz Fashion Week und war unter anderem auch im “Hunger Magazine” zu sehen.

“Sie ist stark, selbstbewusst, fröhlich, neugierig, mutig und offen für Neues. Bei GNTM muss ich die Mädchen oft anfeuern und Tipps geben, Leni bietet von alleine so viel an, dass ich das gar nicht machen muss”, schwärmt sie von ihrer Ältesten.

Für die Dreharbeiten der Castingshow zog Heidi Klum mit der ganzen Familie nach Deutschland. Mit Ehemann Tom Kaulitz, Schwager Bill Kaulitz und den vier Kindern wohnt sie in Berlin. Doch irgendwann wird es wieder zurück nach Los Angeles gehen. “Ich liebe Deutschland, meine Kinder nicht so unbedingt, obwohl sie es mögen, hier reinzuschnuppern”, so das Model, das seit 1993 in den USA lebt.

  • Fans feiern neues Video: Heidi Klum erinnert an ihren ”Sex and the City”-Auftritt
  • Stolze Mama: Heidi Klum teilt Fotos von Tochter Leni im Lederkleid
  • Holladihiti! : Otto wird Gastjuror bei ”Germany’s Next Topmodel”

“Klar, sie haben ihr Leben in Amerika, ihre Schulen, ihre Freunde, da würde ich sie niemals einfach so rausreißen. Ihre Wünsche gehen vor!” Heidi Klum fügt aber hinzu, ihr Mann und sie könnten sich “durchaus vorstellen, wenn wir grau und alt sind, in Europa zu leben”.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel