Jörg Draeger: "Paco ist für mich gestorben"

Nach einer Diskussion bei einer Aufgabe und einem Umzug ohne Abschied hat Jörg Draeger endgültig genug von Paco Steinbeck. Der Kultmoderator will den Superhändler nicht mehr wiedersehen.

Die Bewohner des Big Planets mussten gemeinsam überlegen, welchem Promi nach dem TV-Experiment die steilste Karriere blühen wird. Jörg und Paco waren da unterschiedlicher Meinung. Als der 46-Jährige nach der Ansicht des Moderators fragte, sagte der: „Sei doch nicht immer so aggressiv.“

Jörg findet Paco aggressive. (Quelle: Sat.1)

Paco zeigte sich irritiert, doch sein Mitbewohner ließ nicht locker. „Ach Mensch, hör doch auf! Du hast schon wieder so eine Körpersprache. Lass es doch einfach“, so Jörg. Im Sprechzimmer wetterte der 75-Jährige weiter: „Für Paco gibt es keine Diskussion. Für Paco gibt es eine Ansage, Befehl und Gehorsam, so ungefähr. Wenn man dagegen dann noch anredet, dann rastet er geradezu aus.“

„Den würde ich jetzt nicht wiedersehen wollen“

Auch am Abend herrschte zwischen den beiden noch immer dicke Luft. Als Paco dann auch noch vom Big Planet zurück auf die Raumstation ziehen musste und sich nicht bei Jörg verabschiedete, eskalierte die Situation für den Moderator. „Also jetzt ist er für mich gestorben“, sagte er. „Den würde ich jetzt nicht wiedersehen wollen.“

  • Melanie Müller in Tränen aufgelöst: “Wünsche, mir zweite Chance für Ehe“
  • „Promi Big Brother“: Bauer Uwe genervt von der “selbstlosen“ Daniela
  • Überraschende Bilder: Darum trägt Melanie Müller nun eine Glatze

Paco scheint es ähnlich zu gehen. Zurück auf der Raumstation spricht der Superhändler mit Papis Loveday über das, was gerade auf dem Big Planet passiert ist. Jörg würde ihm immer wieder sagen, dass er aggressiv sei. Darauf habe er keinen Bock mehr. „Ich kann es nicht mehr hören“, so der 46-Jährige. “ Mittlerweile weiß ich, wie Jörg tickt.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel