"K11"-Ermittlerin steigt nach fast 20 Jahren aus

Seit Anfang ist Alexandra Rietz für „K11 – Kommissare im Einsatz“ aktiv, spielte in Hunderten Folgen mit. Doch nun hat die ehemalige Polizeioberkommissarin ihren Abschied angekündigt.

Die 50-Jährige zählte von Anfang an zum Ermittlerteam von „K11 – Kommissare im Einsatz“, einer der längsten Krimiserien im deutschen Fernsehen. Zuvor studierte die ausgebildete Steuerfachgehilfin bis 1997 an der Fachhochschule der Polizei in Oldenburg. Danach arbeitete sie bei der dortigen Kriminalpolizei.

Das „K11“-Team: Daniela Stamm, Michael Naseband, Alexandra Rietz und Philipp Stehler (v.l.). (Quelle: Benedikt Müller / Sat.1)

2003 wechselte Alexandra Rietz in selber Funktion ins Fernsehen. Die damals 32-Jährige gehörte zur Erstbesetzung der Pseudo-Doku, wo sie an der Seite von Michael Naseband ermittelte. Nach fast 2.000 Folgen wurde „K11 – Kommissare im Einsatz“ abgesetzt. 2020 feierten die Ermittler dann ein Comeback, nun unter dem Titel „K11 – Die neuen Fälle“.

„Ihr werdet mich bald wiedersehen“

Doch nun will sich die Kommissarin auf neue Dinge konzentrieren, wie sie ihren Fans auf Instagram erklärt. Im gleichen Atemzug verspricht Alexandra Reitz aber auch eine Rückkehr. Schon bald sei sie auf Sat 1. Gold zu sehen.

Beim Spartensender präsentiert sie seit 2020 als Moderatorin die True-Crime-Dokureihe „Ungelöst und unvergessen“. Ob es sich bei ihrem Comeback um neue Folgen dieses Formats handelt, ist aber noch nicht bekannt.

  • Neben Thomas Gottschalk: Hunziker kehrt zu “Wetten, dass..?“ zurück
  • Nach Materialklau: “Bild“ gesteht Signalklau bei ARD und ZDF
  • Wencke Myhre: Schlagerstar übernimmt Rolle in Kultserie

Neben „K11“ war Alexandra Rietz noch in weiteren Fernsehformaten zu sehen, unter anderem bei „Fort Boyard“ im Jahr 2011 und bei „Promi Big Brother“ drei Jahre später. In der zweiten Staffel der Realityshow mit Stars belegte sie damals den siebten Platz.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel