‘Let’s Dance’: Massimo Sinató ist 2021 nicht mit dabei

Überraschung bei der RTL-Tanzshow “Let’s Dance”: Der Profitänzer Massimo Sinató (40) wird in diesem Jahr nicht mit von der Partie sein. Das gab er selbst via Instagram bekannt. Er habe sich “schweren Herzens” dazu entschieden, bei der 14. Staffel nicht mitzutanzen, heißt es in seinem Post. Der Grund: seine schwangere Frau Rebecca Mir (29). “Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal Vater und möchte jeden Moment nutzen, um meine Frau in diesem neuen Lebensabschnitt zu unterstützen und mich voll und ganz auf die kommende Zeit als werdender Vater zu konzentrieren”, schreibt Sinató.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Er wünsche seiner “Let’s Dance”-Familie eine erfolgreiche Staffel und werde dieses Jahr von zuhause aus mitfiebern und seinen Kollegen die Daumen drücken. In der Kennenlernshow am 26. Februar werde er aber “nochmal das Tanzbein schwingen”, um beim Staffelstart für die Zuschauer zu performen. Sinató war seit elf Jahren fester Bestandteil der Show. Der Sender RTL wird die endgültige Liste aller Profitänzer am 11. Februar um 6 Uhr morgens bekannt geben.

.instagram-container { position: relative; padding-bottom: 100% !important; padding-top: 40px; height: 0; overflow: hidden; border: 1px solid var(–grey20); border-radius: 4px;}.instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: 550px !important; }.instagram-container iframe { position: absolute; top: 0; left: 0; width: 100%; height: 100%; border: 0 !important; margin-top: 0 !important; } @media screen and (max-width: 1023px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { padding-bottom: 150% !important;} }@media screen and (max-width: 767px) { .artikeldetail .detail .artdetail .artdetail_text .instagram-container { grid-column-start: 1;grid-column-end: -1;margin-left: 0;margin-right: 0;} .instagram-container, .instagram-container iframe { max-width: calc(100vw – 20px) !important; } }

” data-fcms-embed-type=”instagram” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (instagram). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel