Nach 18 Jahren: Mark Harmon verlässt "Navy CIS"

Seit 2003 spielte er in der US-Krimiserie die Hauptrolle des Special Agent Leroy Jethro Gibbs. Nun steigt Mark Harmon bei „Navy CIS“ aus. Doch es gibt auch eine gute Nachricht für die Fans.

Seit Monaten machten unter den „Navy CIS“-Fans immer wieder Spekulationen die Runde, dass eines der bekanntesten Gesichter der US-Krimiserie vor dem Abschied steht. Und tatsächlich: Schauspieler Mark Harmon hört nach sage und schreibe 18 Jahren als Special Agent Leroy Jethro Gibbs auf.

Das gab Showrunner Steven D. Binder nun in einem offiziellen Statement auf der Instagram-Seite der Serie bekannt. Demnach werde Harmon „als ausführender Produzent und guter Freund“ auch weiterhin ein „wesentlicher Bestandteil“ von „Navy CIS“ bleiben.

Und auch die Hoffnung auf ein Wiedersehen vor der Kamera ist nicht ausgeschlossen. „Was die Zukunft von Gibbs angeht, so haben langjährige Fans der Serie im Laufe der Jahre vielleicht bemerkt, dass man Leroy Jethro Gibbs niemals aufgeben sollte“, lässt er alle Möglichkeiten offen. 

Erst einmal heißt es für die Zuschauerinnen und Zuschauer aber Abschied nehmen – und das schon bald. Noch in der aktuellen Staffel wird Mark Harmon ein letztes Mal bei „Navy CIS“ zu sehen sein.

Achtung: Spoiler

In den USA läuft derzeit die 19. Staffel der Serie. In der vierten Episode kündigt Gibbs US-Medienberichten zufolge an, nicht zum Naval Criminal Investigative Service (NCIS) zurückzukehren. Gemeinsam mit Timothy McGee (Sean Murray) hat er gerade den Fall um einen Auftragskiller in Alaska gelöst. Und dort „seinen Frieden gefunden“, so Gibbs in der Folge.

  • Zehn Jahre nach Serien-Aus: Chris Meloni feiert “Law & Order“-Comeback
  • Offensive im Ersten : Starkoch erhält ARD-Show
  • Kollegin übernimmt: Luke Mockridge bei TV-Show ersetzt

„Navy CIS“ läuft seit 2003. Mark Harmon war von Staffel eins an als Hauptdarsteller an Bord. In Deutschland ist die 18. Staffel derzeit bei Sat 1 zu sehen. Wann die 19. Staffel hierzulande startet, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel