NCIS-Spoiler: Das passiert in der Throwback-Folge

NCIS geht schon bald in die nächste Runde. Seit mittlerweile 17 Staffeln ermitteln „Gibbs“ und Co. im TV. Bald startet die neue Staffel der Krimiserie. Jetzt ist auch bekannt, was genau in der Jubiläumsfolge passiert.

Im Zentrum der 400. Jubiläumsepisode von NCIS stehen Special Agent „Leroy Jethro Gibbs“ (Mark Harmon) und sein langjähriger Freund und Kollege, der britische Gerichtsmediziner Dr. „Donald ,Ducky’ Mallard“ (David McCallum), erzählt unter anderem der Executive Producer der Show, Frank Cardea (73), gegenüber „TV Insider“.

Die Episode besteht aus zwei verschiedenen Handlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Auf der einen Seite arbeiten die beiden NCIS-Kollegen im Jahr 2019 zusammen, auf der anderen blicken sie immer wieder zurück zu ihren Anfängen.

„Gibbs“ und „Ducky“ kennen sich seit Jahren und haben nicht nur unzählige Fälle gemeinsam gelöst, sondern sich auch gegenseitig geholfen, Entführungen oder den tragischen Tod von Kollegen zu überleben. Nun denken die beiden an den Zeitpunkt im Jahre 1980 zurück, als sie sich kennenlernten.

Mark Harmon und David McCallum beim NCIS (© imago images / Cinema Publishers Collection)

„Navy CIS“: Das passiert in der Jubiläumsfolge

Wie „TV-Insider“ berichtet, hat „Ducky“ von 1980 der Medizin enttäuscht abgeschworen. Während er im „Royal Army Medical Corps“ in Afghanistan diente, arbeitete er freiwillig in einem Flüchtlingslager, musste aber immer wieder ein Folteropfer behandeln – das er schließlich aus Barmherzigkeit tötete.

„Gibbs“, der erst seit wenigen Jahren bei den Marines ist, versucht im gleichen Zeitraum zu entscheiden, ob er seine Beziehung zu seiner Freundin „Shannon“ (Darby Stanchfield) festigen soll. 

Zu diesem Zeitpunkt „befinden sich ,Gibbs’ und ,Ducky’ an einem Scheideweg in ihrem Leben. Sie [werden] sich gegenseitig helfen, ihren Lebensweg zu finden“, erklärt Cardera weiter.

NCIS: So haben sich „Gibbs“ und „Ducky“ kennengelernt

Der ausführende NCIS-Produzent Steven D. Binder (49) erzählt: „In England fahren sie auf der anderen Straßenseite. Das verwirrt ,Ducky’, wenn er nach in Amerika kommt.“ Trotzdem „mögen sie sich direkt und sind neugierig aufeinander.” 

David McCallum als „Ducky“ beim NCIS(© imago images / Ronald Grant)

Schon bald arbeiten die Männer gemeinsam daran, einen Dieb zu fangen. „Gibbs“ ist noch kein Agent, sondern wird über den Vorgänger des NCIS zu dem Fall gebracht.

Dieser Fall hat auch Auswirkungen auf die Zukunft der beiden. Im zweiten Handlungsstrang, der 2019 spielt, haben die beiden die Möglichkeit, den alten Fall noch einmal aufzurollen. 

Außerdem dürfen sich die Fans auf besondere Leckerbissen freuen: kurze Auftritte anderer beliebter Charaktere. „Manche sind sehr schnell gefunden und werden bestimmt auch gleich erkannt werden. Andere sind nur kurz im Bild, also sollten die Zuschauer gut hinschauen“, verrät Cardea.

Die 18. Staffel „Navy CIS“ startet nach Corona-Verzögerungen voraussichtlich im November 2020 in den USA. Bis es auch in Deutschland so weit ist, wird es aber noch etwas länger dauern.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel