Niko Griesert: "Der Bachelor": Es könnte jede sein

Bachelor Niko Griesert gibt sich große Mühe, jeder Frau ein gutes Gefühl zu verschaffen – aber ob das die beste Strategie ist? In der vierten Folge gibt es jede Menge Komplimente und einen zweiten Kuss.

Die vierte Folge des “Bachelors” (10. Februar, 20:15 Uhr, RTL und TVNow) beginnt mit einem Überraschungsbesuch von Niko Griesert (30) in der Villa – und seinem Wunsch nach einem entspannten Plausch im Jacuzzi. Nur passen da höchstens sieben Menschen rein. Der Bachelor macht es sich leicht: “Klärt das, ich komm gleich wieder, geh mich umziehen”. Ein paar wenige Frauen verzichten freiwillig auf die Gelegenheit, den Junggesellen im Bikini zu beeindrucken, der Rest ist schneller in der heißen Outdoor-Badewanne, als der Bachelor “Klärt das” sagen konnte.

Noch mehr als die halbnackten Körper beeindruckt den Bachelor allerdings die vollkommen angezogene Linda (25): Sie versorgt die in dem Jacuzzi Feiernden völlig selbstlos mit Wein und Snacks. “Linda hat mich an dem Abend mit ihrer Art komplett umgehauen”, resümiert Griesert danach gegenüber der Kamera. Auch Michèle schafft es endlich, sich “einen Namen” zu machen: Sie zieht Niko ins Fitnesszimmer, um ein wenig Zeit alleine mit ihm zu haben. Eine Aktion, die er sehr begrüßt, da sie sonst viel zu zurückhaltend und kalt wirkt: “Michèle, wenn das so weitergeht, dann siezen wir uns bald!”

Traumdate in und über Hamburg

Das schönste Geschenk aber kriegt Stefi (25) zum Abschied: Ein Einzeldate für den nächsten Tag: Es geht auf Erkundungstour nach Hamburg! Erst mit dem Hubschrauber, dann zu Fuß, schließlich mit dem Boot. Auch wenn Steffi aus dem Schwärmen gar nicht mehr rauskommt, alles “schön” findet und völlig überwältigt scheint, kommen zwischen den beiden keine wirklichen Gespräche zustande. Bei Pommes und Fisch fasst Niko Steffis Art ganz gut zusammen: “Ich finde du hast immer alle überstrahlt.” Praktisch wortlos geht es weiter: Beim gemeinsamen Tanz küssen sie sich zum ersten Mal. “Ich konnte mich endlich mal fallen lassen”, schwärmt der Bachelor danach mit Herzchen in den Augen. Das goldene, dornige Ticket für die nächste Nacht der Rosen bekommt Steffi auch gleich geschenkt. Bevor das Ganze völlig ausartet, bringt Niko die Kandidatin an ihre Hotelzimmertür. Es wäre zu früh für ein Übernachtungsdate, da sind sich beide einig. Am nächsten Tag wird trotzdem zusammen im Bett gefrühstückt. Dort beschließen sie dann auch, dass sie beim nächsten Mal noch etwas mehr Zeit fürs Reden einplanen wollen.

Als die anderen Mädels am nächsten Tag in der Villa von dem kussreichen Date erfahren, ist die Stimmung bei mancher dahin. Linda verabschiedet sich direkt mit den Worten: “Ich geh mal kurz weinen.” Die Traurigkeit weicht aber kurze Zeit später schon wieder dem Selbstbewusstsein: “Es tut mir leid. Das muss ich jetzt mal sagen: Ich seh’ viel zu gut aus, um hier zu sitzen und hier zu versauern.”

Aber keine Sorge Linda, Steffi sollte nicht die einzige bleiben, die Niko auf einem Einzeldate bezirzen sollte. Als nächstes ist Esther (22) “dran”: Sie kriegt ein mysteriöses Flugtickt in einem Umschlag – wohin die Reise geht weiß sie nicht. Niko hat eine improvisierte “Weltreise” organisiert. Zuerst geht es auf ein “Winterdate”, also in eine Box mit Winterlandschafts-Kulisse, Tannenbaum und Kunstschnee. Dort ergeht er sich mal wieder in Komplimenten: “Ich will dich echt heute umhauen weil bisher hast du mich immer umgehauen.” Danach geht’s in den Orient mit Baklava, Teppichen und Kissenlandschaft. “Bitte schaut Esther mal direkt in die Augen, sie strahlt so schön”, schwärmt der Mann danach vor der Kamera mal wieder von den radioaktiven Fähigkeiten seiner Kandidatinnen. Esther schafft es aber auch, ihn noch auf anderen Ebenen zu überraschen. Beispielsweise mit der Idee: “Wenn das mit uns was werden sollte wär’s doch richtig cool wenn wir unsere späteren Kinder grüßen würden oder?” So geht gleich an Videogruß an die potentiellen Kinder hinaus.

Angestrengtes Drama zur Nacht der Rosen

Bevor die ganze Crew am nächsten Tag umzieht, gibt es noch eine Abschiedsparty in einem natürlich sonst stillgelegten Berliner Club und die Nacht der Rosen. Lindas ambitionierte Ansagen hören sich dort mittlerweile an wie Drohungen: “Ich crashe euch alle”, “Das wird wie ein Erdbeben”, “Wenn der heute Abend nicht mit mir spricht, dann raste ich aus”. Schließlich hat sie sich so in Rage geredet, dass sie auf Angriff umsteigt: “Diesmal lass’ ich mich nicht wegschicken!” Sie pirscht sich an den Bachelor heran, der gerade im Zweiergespräch ist: “Darf ich kurz stören?” – “Absolut nicht”, stellt Hannah (28) klar, die sich – natürlich – gerade unter einer Komplimentendusche des Bachelors befindet. Linda muss sich wohl oder übel noch einmal abweisen lassen, kurz danach kommt er aber endlich auf sie zu. Das Gespräch scheint es wieder gut zu machen. “Ich mag ihn jetzt wieder!” freut sich Linda danach. Das Drama muss also woanders gesucht werden. Mit ganz viel Anstrengung kriegt Linda es gerade noch hin, eine ziemlich unnötige Diskussion über ein ziemlich klares Missverständnis anzuzetteln, am Ende dessen Kim Virgina (25) weint. “Andere Seiten, Leute! Es ist vorbei! Es gibt keinen Spaß mehr mit mir! Dieses Mädchen ist bei mir durch”, ruft Linda noch verheißungsvoll, doch das Problem sollte sich am Ende des Abends von alleine lösen.

Linda bekommt bei der Rosenvergabe diesmal die erste Rose. In die blumenleere Röhre gucken dagegen Deborah (24), Kim Denise (23), Anna (30) und Kim Virgina. Für die Verbliebenen geht es in der nächsten Folge an den Chiemsee, wie der Bachelor zum Schluss freudig verkündet. Für die einen die totale “Traum-Destination” (Esther), für die anderen schon wieder vergessen: “Wie heißt das noch mal? Wannsee? Kielsee? Kiessee, ne?” (Denise).

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel