Patzer, „Masked Singer“ und doppelter Klaas: So war „Joko und Klaas gegen ProSieben“

Am Dienstagabend lief eine neue Folge von „Joko und Klaas gegen ProSieben“. Die Sendung überraschte mit handwerklichem Geschick, einem groben Musik-Patzer und mehrfacher „The Masked Singer“-Werbung.

Joko Winterscheidt (42) und Klaas Heufer-Umlauf (37) haben es wieder geschafft. Sie haben die Sendung „Joko und Klaas gegen ProSieben“ für sich entscheiden können und so am Mittwochabend 15 Minuten Sendezeit zur freien Gestaltung auf ihrem Haussender gewonnen. Das haben die beiden Moderatoren sich auch verdient, denn am Dienstagabend haben sie alles gegeben.

„Joko und Klaas gegen ProSieben“ wird zur Heimwerker-Show

Geprägt war der „Joko und Klaas gegen ProSieben“-Abend vor allem durch zwei Dinge: handwerkliche Geschicklichkeitsspiele und viel Werbung für die Sendung „The Masked Singer“.

Beim Spiel „Einstürzende Bühnenbauten“ musste die beiden sich so positionieren, dass sie durch die Löcher fallender Kulissen schlüpfen konnten. Bei „Sabotier, so ich dir“ mussten sie den Wagen des gegnerischen Teams so sabotieren, dass Joko und Klaas schneller über die Ziellinie kamen.

Bei der Sägewerk-Challenge war dann das ganze handwerkliche Können der beiden gefordert. Sie mussten aus einem Baumstamm eine Essgarnitur zusammenzimmern, die im Anschluss einer Belastungsprobe im Studio standhalten musste.

Wenn das Ding hält, möchte ich mit dir ein Haus bauen“, tönte Joko bereits vor dem Test. Moderator Steven Gätjen (48) antwortete prompt: „Joko und Klaas bauen ein Haus – und ich ziehe ein.“ Klaas nahm beide beim Wort und wollte das noch in der Sendung dingfest machen. Joko und Klaas als Heimwerkershow a la „Hör mal, wer da hämmert“? Sicher ein Show-Format, dass bei den Fans Anklang finden würde.

Joko Winterscheidt(© imago images / Future Image)

Joko Winterscheidts Musik-Patzer

Dieses Mal gab es bei „Joko und Klaas gegen ProSieben“ keine Panne vom Sender, sondern von Joko Winterscheidt selbst. Bei dem Spiel „The Fast Singer“ leistete er sich einen großen Musik-Patzer. Er erkannte den Mega-Hit „My Heart Will Go On“ von Celine Dion (53) nicht. Erst spät fiel der Groschen, das Spiel konnten die beiden dennoch für sich gewinnen.

Ihnen gegenüber standen Sängerin Nadja Benaissa (38) und Rea Garvey (47). Letzterem verpasste Joko gleich mal einen Seitenhieb: „Rea hat wochenlang gedacht, dass ich der Monstronaut bei ‚The Masked Singer‘ bin“. Der 47-jährige Musiker konterte geschickt: „Ja, weil derjenige überhaupt nicht singen konnte.“ Was wohl Thore Schölermann, der unter dem Monstronaut-Kostüm steckte, zu der Aussage sagt?

„Joko und Klaas gegen ProSieben“: Viel Werbung für „The Masked Singer“

Das sollte aber nicht die einzige Erwähnung der beliebten ProSieben-Sendung sein, deren vierte Staffel kürzlich ihr Ende fand. „Joko & Klaas gegen ProSieben“ probierte sich schon einmal an „The Masked Singer“. Nun ging es beim Spiel „Das Wahlgeheimnis“ darum, unabhängig voneinander die gleiche Show-Kostümierung zu wählen. Die Figuren des diesjährigen Finales kündigten außerdem die Spiele an.

Selbst die beiden Moderatoren waren davon irgendwann sichtlich genervt. Nacheinander ließen sie ihren Unmut darüber aus: „Haben wir noch irgendwas anderes bei ProSieben außer ‘The Masked Singer’?“ und „Sind das diese ‘The Masked Singer’-Viecher?“, äußerten sich Joko und Klaas.

Klaas Heufer-Umlauf doppelt bei ProSieben

Bei der letzten Kuriosität des Abends nahm einer der Moderatoren dann die Hauptrolle ein. Klaas kündigte sich selbst an und war per Videoschalte aus seinem „Late Night Berlin“-Studio eingeblendet. Er fragte sein zweites Ich, worum es denn in der anschließenden Ausgabe der Show gehen würde.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel