Promi-BB-Herausforderung: Werner dachte nie ans Aufgeben

Werner Hansch zeigte bei Promi Big Brother einen eisernen Willen! Der ehemalige Sportkommentator konnte sich im großen Finale der beliebten Reality-TV-Show gegen seine Mitstreiter Mischa Mayer, Kathy Kelly (57) und Ikke Hüftgold (43) durchsetzen – und sich so das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro sichern. Dabei war die dreiwöchige TV-Isolation nicht immer einfach. Dachte Werner (82) im Märchenland jemals daran, das Handtuch zu werfen? Promiflash hat bei dem 82-Jährigen nachgehakt…

“In gar keinem Augenblick”, stellte Werner dazu im Promiflash-Interview klar und versicherte: “Den Gedanken habe ich gar nicht aufkommen lassen. Ich wusste ja, warum ich da war.” Ein freiwilliges Aus sei für ihn nie infrage gekommen – er habe sich vorgenommen, es bei “Promi Big Brother” möglichst weit zu schaffen. “Ich war sehr froh, dass ich gesundheitlich keine Einbrüche hatte, die es nötig gemacht hätten”, schilderte der älteste Bewohner der “Promi Big Brother”-Geschichte.

Die starke Motivation sei aus seiner Vergangenheit heraus begründet, schilderte Werner weiter. “Warum ich insgesamt in dem Format dabei war, ist ja klar geworden”, meinte er und erklärte daraufhin die Auswirkungen seiner Spielsucht: “Ich habe einen Scherbenhaufen hinterlassen durch diese furchtbare Krankheit, durch diese Sucht, die mich vollkommen ergriffen hat, ohne, dass ich ein Gegenmittel gefunden habe.” In seiner Situation sei es gar nicht möglich gewesen, an Kapitulation zu denken.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel