‘The Empress’: Das ist das Kaiserpaar für die Sisi-Serie auf Netflix

Die Hauptrollen für die neue Netflix-Serie über Kaiserin “Sisi” sind gefunden: Devrim Lingnau (22) und Philip Froissant (26) spielen das Kaiserpaar in der deutschen Produktion, wie eine Pressemitteilung ankündigt. Lingnau war zuletzt in der Buchverfilmung “Auerhaus” in einer Hauptrolle zu sehen, Froissant ist demnächst Teil des Netflix-Thrillers “Schwarze Insel”.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die sechsteilige Serie über Elisabeth von Österreich trägt den Titel “The Empress”. Die Produktion beginnt im Frühjahr 2021, die Ausstrahlung über den Streamingdienst soll im Frühjahr 2022 starten. Die sechs Episoden unter der Regie von Katrin Gebbe (37, “Tatort”) und Florian Cossen (41, “Das Lied in mir”) drehen sich um die ersten Monate Sisis am Wiener Hof und ihre Liebesgeschichte mit Kaiser Franz Joseph. Showrunnerin Katharina Eyssen (37) kündigt an, die “bewegende Geschichte der Kaiserin Elisabeth für ein heutiges Publikum zu erzählen. Einem modernen Frauenbild entsprechend.”

So soll die Figur der Sisi als intelligent, leidenschaftlich und rebellisch dargestellt werden, während Kaiser Franz Joseph als ambivalenter Herrscher auftritt, “dessen Konflikte aktueller sind denn je.” Die Pressemitteilung verspricht weiter “Eifersucht, Intrigen und Machtkämpfe hinter den Kulissen des Habsburger Hofes”. Zudem wird es um die aufkommende Frage nach der Freiheit des Volkes gehen. Die Serie könnte damit – ähnlich wie aktuell “The Crown” – sowohl ein neues Publikum ansprechen als auch Fans der beliebten Filmtrilogie aus den 50ern begeistern. Darin verkörperte die erst 17-jährige Romy Schneider (1938-1982) die Kaiserin und wurde an der Seite von Karlheinz Böhm (1928-2014) zum Star.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel