Warten auf den ‘Free ESC’: Alle Infos zum ESC-Vorwärmer

Am 15. Mai steigt die zweite Ausgabe des “Free ESC” auf ProSieben und auf Joyn (live ab 20:15 Uhr). Insgesamt 16 Musiker aus verschiedenen europäischen Ländern treten an und kämpfen um Punkte und die Trophäe. Was verbindet die Show mit dem “Eurovision Song Contest”, dessen Finale am 22. Mai stattfindet, und welche Teilnehmer machen mit?

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ein Rückblick

Der “Eurovision Song Contest 2020” musste aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Kurzerhand stellte Stefan Raab (54) ein Alternativprogramm auf die Beine. Am 16. Mai 2020 strahlte ProSieben zur Primetime den “Free European Song Contest” aus, kurz “Free ESC”. Raab war als Produzent mit an Bord und bezeichnete die Show im Vorfeld als “die Geburtsstunde eines neuen, freien europäischen Songwettbewerbs”. Moderiert wurde die Show von Steven Gätjen (48) und dem österreichischen ESC-Sieger von 2014, Conchita Wurst (32).

15 Musikstars, darunter Nico Santos (28) und Sarah Lombardi (28), gingen für Kroatien, Israel, Türkei, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Spanien, Polen, Bulgarien, Italien, Irland und Kasachstan an den Start und vertraten ihr jeweiliges Heimatland. Für Deutschland stand Helge Schneider (65) auf der Bühne – den Sieg konnte er jedoch nicht holen. Am Ende nahm Nico Santos für Spanien die Trophäe mit nach Hause.

Das Konzept

Das Konzept der Show bleibt in der zweiten Ausgabe bestehen. Die prominenten Musiker treten live in Köln nacheinander für ihr Heimatland und mit ihren Songs an. Nach den Auftritten geben die Zuschauer ihr Voting ab. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird via Telefon und SMS abgestimmt. Für das eigene Land kann nicht abgestimmt werden. Am Ende verkünden lokale Vertreter der jeweiligen Länder die Punktevergabe, dieses Jahr zählen dazu unter anderem Johnny Logan (66, Irland), Lucas Cordalis (53, Griechenland), Sylvie Meis (43, Niederlande), Monica Ivancan (43, Kroatien), Pietro Lombardi (28, Italien) oder Nathan Evans (26, Schottland). Jedes Land vergibt Punkte 1 bis 8, 10 und 12 Punkte. Wer am meisten Punkte absahnt, gewinnt den Gesangswettbewerb. Auch die zweite Ausgabe wird von Conchita Wurst und Steven Gätjen moderiert.

Die Teilnehmer des zweiten “Free ESC”

16 Länder gehen an den Start: Belgien: Milow (39), England: Mighty Oaks, Frankreich: Hugel (33), Griechenland: Sotiria (34), Irland: Rea Garvey (48), Italien: Mandy Capristo (31), Kroatien: Jasmin Wagner (41), Niederlande: Danny Vera (43), Österreich: Mathea (22), Polen: Fantasy, Schottland: Amy Macdonald (33), Schweiz: Seven (42), Slowenien: Ben Dolic (24), Spanien: Juan Daniél, Türkei: Elif (28). Frankreich, Slowenien, Belgien, Schottland und Griechenland sind zum ersten Mal beim “Free ESC” dabei. Den Teilnehmer für Deutschland erfahren die Zuschauer erst am Samstagabend in der Show. Stefan Raab verrät vorab: “Auch in diesem Jahr gilt: Für Deutschland tritt eine echte Legende an. Dazu sieht er auch noch unglaublich gut aus.”

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel